Zwetsche Kulinaria

Bild 1
Typ: Zwetschge
Synonyme: Toptast
Herkunft: erste Beschreibung Frankreich 1771, Geisenheim
Genussreife: August-September
Frucht: blauschwarz, mittelgroß- groß
Geschmack: süßaromatisch, würzig
Wuchs: mittelstark
Wissenswertes: Scharkatolerant, Tafelobst
Lieferbar ab September 2019 - frisch aus dem Land

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000691
Herkunft Die Zwetsche Kulinaria (Markenname `Toptaste`) ist eine junge an der Universität... mehr
Produktinformationen "Zwetsche Kulinaria"

Herkunft


Die Zwetsche Kulinaria (Markenname `Toptaste`) ist eine junge an der Universität Hohenheim in Stuttgart gezüchtete Sorte. Dort wurde sie im Jahr 1994 aus der alten Zwetschensorten Valor sowie der weit verbreiteten Hauszwetsche erzogen. Heute zählt sie aufgrund ihres hervorragenden Geschmacks zu den beliebtesten Sorten. Sie ist deshalb auch unter dem Synonym Toptaste bekannt.

Zwetsche Kulinaria


Der erste Eindruck zählt. Groß und tief blau weiß Kulinaria hier optisch zu beeindrucken. Lässt man sich von diesem verzaubern und isst die Zwetsche, entdeckt man ihre wirkliche Schönheit. Ihre ausgesprochen hohen Zuckerwerte, sowie aromatisch würziger Geschmack machen sie zu einer der am besten schmeckenden Zwetschen. Ihr gelbes Fruchtfleisch löst sich gut vom Stein. Vollreif ist sie zudem weiß bereift.

Reifezeit


Ab Ende August können ihre blauen Früchte geerntet werden. Die Sorte Kulinaria erfreut dann jeden Gärtner mit ihrem langen Erntefenster. So kann der Zwetschenbaum über 6 Wochen verteilt mehrmals durchgepflückt werden.
Kulinaria ist selbstfruchtbar. Um regelmäßig gute Erträge zu erhalten wird eine Fremdbefruchtung empfohlen. Hierfür bieten sich die Sorten Hanita und Cacaks Schöne an. Der Ertrag setzt nach der Pflanzung in Ihrem Garten früh ein. Er alterniert dann nur leicht und erbringt beständig gute Ernten.

Verwertung


Kulinaria überzeugt nicht nur geschmacklich, sondern durch ihre Kombination von gutem Geschmack mit vielseitigen Verwertungsmöglichkeiten. So können die Früchte sowohl frisch verzehrt als auch beim Kochen und Brennen verwendet werden.

Zwetschenbaum


Mittelstark wachsen bildet der Zwetschenbaum zügig eine aufrechte Krone. Diese ist gut verzweigt und im Sommer hellgrün belaubt. Der Baum wächst aufrecht und ist grundsätzlich resistent gegenüber Krankheiten. Insbesondere die Scharkatoleranz der Zwetsche Kulinaria ist hervorzuheben.

Standort


Sonnig bis halbschattige Standorte unterstützen die Fruchtbildung. Der Zwetschenbaum ist anspruchslos und gedeiht auf normalen Böden ohne Probleme. Frostlagen sind zu vermeiden.

Eine der wenigen Sorten die sie den gesamten Spätsommer hinweg mit frischen Zwetschen vom Baum erfreut.