Pfirsich Kernechter vom Vorgebirge

Bild 1
Bild 2
Typ: Pfirsich
Herkunft: Ellerstadt 1870, Zufallssämling
Genussreife: September
Frucht: grünlichgelb, mittelgroß, sonnenseits rot
Geschmack: aromatisch, süßsäuerlich
Wuchs: mittelstark
Standort: bis in geschützte, mittlere Höhenlagen, warm
Wissenswertes: selbstfruchtbar, Tafelobst
   
ab 29,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 005143044755257
Herkunft Als Zufallssämling findet der Pfirsich Kernechter vom Vorgebirge seinen Ursprung im... mehr
Produktinformationen "Pfirsich Kernechter vom Vorgebirge"

Herkunft

Als Zufallssämling findet der Pfirsich Kernechter vom Vorgebirge seinen Ursprung im rheinischen Ellerstadt. Dort wurde er bereits im Jahr 1870 als eigene Sorte beschrieben. Er ist auch unter dem Synonym Roter Ellerstädter bekannt.

Pfirsich Kernechter vom Vorgebirge

Rot bedeckt hängt der Pfirsich am Baum. Er ist behaart und mittelgroß. In der Vollreife hat sich eine ovale Frucht ausgebildet. Diese ist auf der Schattenseite teilweise noch grünlich gelb. Das Fruchtfleisch ist weiß, um den Kern aber rötlich gefärbt. Dieser lässt sich gut aus dem Fruchtfleisch lösen.

Reifezeit

Zunächst weiß blühend entwickelt der Pfirsichbaum schnell kleine grüne Früchte. Diese reifen bis Mitte September heran. Sie sind dann rot und wohlschmeckend. Die späte Sorte erbringt hohe und regelmäßige Erträge.

Verwertung

Das saftige Fleisch ist fest und aromatisch. Der herbe Geschmack des Pfirsich Kernechter vom Vorgebirge ist mit einer erfrischenden Säure unterlegt. Eingemacht spielt der herbe Geschmack der Sorte gut mit dem süßen Wasser. Als eine der letzten frisch zu erntenden Pfirsichsorten auch gerne frisch vom Baum verzehrt.

Pfirsichbaum

Der stark wachsende Pfirsichbaum bildet eine breite Krone. Die Seitentriebe der Sorte sind teilweise hängend. Sie sind mit palmenartigen, hellgrünen Blättern geschmückt. Die Obstsorte ist selbstfruchtbar und benötigt keinen Bestäuber.

Standort

In sonnigen Lagen gepflanzt gedeiht der Pfirsich Kernechter vom Vorgebirge auch in mittleren Höhenlagen. Er bevorzugt nährstoffreiche Böden. Nach dem Pflanzen sollte er im ersten Standjahr regelmäßig gegossen werden.