Walnussbaum 'Weinsberg'

Typ: Walnuss
Synonyme: Weinsberg 1
Herkunft: Heilbronn 1885
Genussreife: September-Oktober
Frucht: braun, groß-sehr groß
Geschmack: cremig, süßlich, wohlschmeckend
Wuchs: geringe Verzweigung, Krone klein, flachrund
Standort: breit anbaufähig, keine Spätfrostlagen, von der Küste bis in Höhenlagen
Wissenswertes: lange Lagerfähigkeit, Obst für Ausgleichsflächen, sehr gesunde Frucht
Pünktlich zur Pflanzzeit - ab September - wieder verfügbar, direkt aus unserer Baumschule

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 35623
Herkunft Aus dem gleichnamigen Ort bei Heilbronn stammt die Walnuss Weinsberg. Nachdem Sie... mehr
Produktinformationen "Walnussbaum 'Weinsberg'"

Herkunft

Aus dem gleichnamigen Ort bei Heilbronn stammt die Walnuss Weinsberg. Nachdem Sie zunächst vor allem in bekannten Weinbaugebieten gepflanzt wurde, ist sie mittlerweile in ganz Deutschland heimisch. Hierbei wird sie vor allem in und um das Haus gerne gepflanzt.

Walnuss Weinsberg

Die Walnuss Weinsberg zählt zu den größten Walnüssen. Im Durchschnitt ist eine Nuss 48mm hoch. Sortentypisch ist zudem ihre spitz zulaufende Schale. Durch diese länglich oval geformte Schale ist auch der Walnusskern länger als breit. Im Gegensatz zur Schale ist der Kern in einem satten Braun bemalt. Die Schale selbst ist sehr hell und sehr schön gemasert. Dabei sind die vielen Furchen kurz und dünn.

Reifezeit

Ende September reifen die ersten Walnüsse der Sorte Weinsberg aus. Über einen Zeitraum von zwei Wochen sind dann alle Nüsse am Baum ausgereift. Sie können zum Beispiel zu Öl, Aufstrich oder Mus weiterverarbeitet werden.

Geschmack

Eine sehr aromatische Walnuss. Beim Verzehr steht ihr cremiger, leicht süßer Geschmack im Vordergrund.

Walnussbaum

Besonders interessant für den Hausgarten macht den Walnussbaum seine vergleichsweise kleine Baumkrone. So ist diese selbst nach vielen Jahren kaum breiter als 7m. Insgesamt wächst die Walnuss Weinsberg etwas kleinkroniger als andere Walnussbäume. Sie findet sich deshalb auch auf engeren Räumen gut zurecht.

Standort

An den Boden stellt der Walnussbaum keine Anforderungen. Auf sehr trockenen Böden empfiehlt es sich den frisch gepflanzten Baum im April und Juni zu gießen. Er bildet dann aber rasch eine tiefe Pfahlwurzel und kann sich selbst versorgen. Einzig in Spätfrostlagen sollte die Walnuss Weinsberg nicht gepflanzt werden.
Vor allem im Hausgarten findet sich die Walnuss Weinsberg gut zurecht. Hier wird sie aufgrund ihrer großen und gut schmeckenden Früchte gerne gepflanzt.