Walnussbaum Weinheimer Nr. 139

Synonyme: Geisenheimer Nr. 139
Typ: Walnuss
Herkunft: Baden-Württemberg
Genussreife: September-Oktober
Frucht: glatt, hellbraun, rundlich
Geschmack: cremig, sehr aromatisch
Wuchs: kompakt, Krone breitkugelig, mittelstark
Standort: breit anbaufähig, für Extremlagen
Wissenswertes: kaum spätfrostgefährdet, Massenträger
39,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2001006
Herkunft Zu den bereits früh tragenden Walnusssorten gehört die Weinheimer Walnuss. Bei ihr... mehr
Produktinformationen "Walnussbaum Weinheimer Nr. 139"

Herkunft

Zu den bereits früh tragenden Walnusssorten gehört die Weinheimer Walnuss. Bei ihr handelt es sich um einen Zufallssämling aus der gleichnamigen Stadt in Baden Württemberg. Von anderen Sorten unterscheidet sie sich durch ihren frühen Fruchtertrag. So können die ersten Früchte teilweise bereits nach vier Jahren geerntet werden.

Walnuss Weinheimer Nr.139

Sowohl die Schale, als auch der Kern der Weinheimer Walnuss sind hellbraun. Die Schale ist insgesamt glatt und nur mit wenigen Furchen durchzogen. Knackt man sie, löst sich der Kern gut aus seiner Schale. Der Walnusskern selbst ist rundlich geformt.

Reifezeit

Ende September purzeln die ersten Nüsse vom Baum. Das Erntezeitfenster erstreckt sich dann bis Mitte Oktober. In dieser Zeit können die Nüsse nach Gefallen aufgelesen werden. Wir haben uns für die Veredelung der Weinheimer Walnuss entschieden, da sie lateral trägt. Das bedeutet, dass der Baum entlang der gesamten Seitentriebe fruchtet. Oftmals tragen Walnussbäume nur am Ende der Äste. Für Sie bedeutet dies, dass ihr Baum überdurchschnittlich viele Walnüsse tragen wird. Von Vorteil ist zudem sein früher Ertragseintritt. Bereits nach vier Jahren können Sie ihre ersten eigenen Walnüsse ernten.

Geschmack

Eine sehr cremige Walnuss. Sie ist vollmundig und aromatisch.

Walnussbaum

Bei Walnussbäumen ist es besonders wichtig die Pflanzscheibe in den ersten Jahren frei zu halten. Hierzu genügt es im März, sowie Oktober neues Unkraut kurz mit einer Hacke zu entfernen. Hierdurch entfernen Sie die ökologische Konkurrenz des Walnussbaums und helfen ihm sich zu verwurzeln. Sobald dieser fest verwurzelt ist, ist dies nicht mehr notwendig. Er bildet dann eine gut verzweigte und dichte Baumkrone. Diese ist breit ausladend und spendet im Sommer einen angenehmen Schatten.

Standort

Auch auf Standorten an denen es im Mai zu späten Frosteinbrüchen kommt, kann gepflanzt werden. Insgesamt ist die Weinheimer Walnuss sowohl an Boden, als auch Klima anspruchslos.
Ein sehr schöner Walnussbaum, der allgemein zum Anbau empfohlen werden kann.