Walnussbaum Lara

Typ: Walnuss
Synonyme: Pieral
Herkunft: Frankreich
Genussreife: September-Oktober
Frucht: kugelförmig
Geschmack: cremig, mildaromatisch
Wuchs: Krone breitkugelig, locker verzweigt, schwach
Standort: anspruchslos an Boden, keine Spätfrostlagen, verträgt trockenen Boden
Wissenswertes: lange Lagerfähigkeit, Massenträger, selbstfruchtbar
Pünktlich zur Pflanzzeit - ab September - wieder verfügbar, direkt aus unserer Baumschule

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2001004
Herkunft Als Zufallssämling ist die Walnuss Lara in Frankreich entstanden. Dort gehört sie zu... mehr
Produktinformationen "Walnussbaum Lara"

Herkunft

Als Zufallssämling ist die Walnuss Lara in Frankreich entstanden. Dort gehört sie zu einer der am meisten verzehrten Walnusssorten. Sowohl in der Schweiz, als auch Deutschland und Österreich wird sie heute angebaut.

Walnuss Lara

Typisch für die Walnuss Lara ist ihre beinahe kugelige Form. Dabei ist sie an Kopf und Boden leicht abgeflacht. Ihre Schale ist dünn ohne zu brechen. Auf ihr finden sich nur wenige, dann aber deutliche Furchen. Der Kern selbst ist in einem schönen braun gemalt.

Reifezeit

Zwischen Ende September und Anfang Oktober kann die Walnuss Lara geerntet werden. Im Gegensatz zu anderen Walnüssen, kann man Lara auch frisch essen. Das bedeutet, man muss die Nuss nicht vorher trocknen. Im getrockneten Zustand ist sie dann teilweise zwei Jahre haltbar. Ihr Schale lässt sich gut knacken. Die in ihr befindlichen Kerne lösen sich leicht. Besonders interessant macht Lara ihr früher Fruchtertrag. So tragen die Bäume bereits nach drei Jahren erste Walnüsse. Durch ihren lateralen Fruchtansatz entwickelt die Sorte sich zu einem echten Massenträger.

Geschmack

Eine cremig mild schmeckende Walnuss. Beim Genuss entfalten sich keine Bitter- der Gerbstoffe.

Walnussbaum

Ein schwachwachsender Walnussbaum. Als solcher nimmt er sich Zeit um seine sehr schön geformte, kugelige Baumkrone zu bilden. Diese kann im Alter bis zu 25 Kubikmeter groß sein. Sie macht ihn dann zu einem landschaftsprägendem, auffälligem Baum. Im Sommer spenden die Blätter einen angenehmen Schatten, während im Winter die locker verzweigte Baumkrone viel Licht durchlässt. Der Baum eignet sich deshalb gut für den Hausgarten oder Hof. Sein Holz ist frostfest.

Standort

Bedingt durch seine frühe Blüte sind Spätfrostlagen zu vermeiden. Ist dies der Fall, kommt er sowohl in windig-kühlen, sowie warmen Lagen fort. An den Boden stellt der Wallnussbaum keine Ansprüche. Wir empfehlen die Baumscheibe im Frühjahr mit einer Humusschicht zu umlegen. Hierdurch werden vor allem in den ersten Standjahren Konkurrenzpflanzen unterdrückt.