Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Bild 1 Moselaner Walnuss (Aussaat Nr. 120)
Typ Walnuss
Herkunft Zufallssämling Mosel
Genussreife Oktober-November
Frucht breit, groß, oval
Geschmack wohlschmeckend
Wuchs stark
Standort anspruchslos an Boden
Wissenswertes ertragreich, kaum spätfrostgefährdet

Baumform/Größe

H 3xv mDb 12- 14
ab 283,00 € *
Zum Artikel
Bild 1 Geisenheimer Walnuss (Aussaat Nr. 26)
Typ Walnuss
Herkunft Geisenheim
Genussreife Oktober-November
Frucht eiförmig, mittelgroß
Geschmack wohlschmeckend
Wuchs mittelstark
Standort anspruchslos an Boden
Wissenswertes ertragreich, kaum spätfrostgefährdet

Baumform/Größe

ab 37,00 € *
Zum Artikel
Walnuss Lake Walnuss Lake
Typ Walnuss
Herkunft Amerika
Genussreife September
Frucht oval
Geschmack feines Aroma
Wuchs mittelstark-stark
Standort mittlere Höhenlagen
Wissenswertes ertragreich, selbstfruchtbar

Baumform/Größe

65,00 € *
Zum Artikel
Walnuss Mars Walnuss Mars
Typ Walnuss
Herkunft Südmähren, tschechische Repuplik
Genussreife September-Oktober
Frucht oval
Geschmack feines Aroma
Wuchs mittelstark
Standort für frostgefährdete Standorte, mittlere Höhenlagen
Wissenswertes ertragreich

Baumform/Größe

55,00 € *
Zum Artikel
Walnuss Seifersdorfer Runde Walnuss Seifersdorfer Runde
Typ Walnuss
Herkunft DDR
Genussreife September-Oktober
Frucht länglich, oval
Geschmack feines Aroma
Wuchs stark
Standort anspruchslos an Boden, für Höhenlagen geeignet
Wissenswertes ertragreich, kaum spätfrostgefährdet

Baumform/Größe

65,00 € *
Zum Artikel

Die Walnuss (Juglans Regia)

ist ein in ganz Europa verbreiteter Obstbaum.
Ihre kulturelle und landschaftsprägende Bedeutung ist noch heute sichtbar. So finden sich alte Walnussbäume oftmals vor Höfen oder an Wegesrändern. Auf Bauernhöfen wurden sie vor allem aufgrund ihrer Wuchseigenschaften gepflanzt. So wächst die Walnuss rasch zu einem großen, breitkronigen Obstbaum heran. Er übetrifft andere Obstsorten oftmals um mehrere Meter. Da er zudem mit großen Blättern dicht behangen ist, spendet er im Sommer einen angenehmen Schatten. Im Herbst färbt sich dieses, sein Laub gelblich, teilweise orangerot. Walnussbäume setzen so in einer oftmals verregneten Jahresezeit einen farblichen Akzent. Im Winter wiederum hat er sein Laub abgeworfen, sodass Sonne durch die Äste dringt. Haus und Garten sind somit mit genügend natürlichem Licht bedacht. Nicht zuletzt können die Walnüsse vielseitig verwendet werden. Vor allem aufgrund ihrer positiven Auswirkung auf den Cholesterinspiegel werden sie gerne gegessen. Reife Nüsse fallen automatisch zu Boden. Der Walnussbaum muss somit nicht bestiegen werden, auch wenn er sich zum klettern anbietet.
Ihren Walnussbaum pflanzen sie am besten im Frühjahr. Der Zeitraum von Februar bis Anfang April ist hierfür ideal. Die von uns auf Sämlings Unterlage veredelten Walnüsse bilden dann genügend Wurzeln. Nach der Pflanzung müssen sie den Walnussbaum nicht schneiden. Einzig altes Holz ist nach einigen Jahren zu entfernen. Die Walnuss gehört somit zu den pflegeleichtesten Obstbäumen.
Sie können auf jeden Boden gepflanzt werden. Bevorzugt wachsen sie an sonnigen, bis voll sonnigen Standorten. Ist dies der Fall werden sie bereits nach 5 Jahren ihre ersten Erträge erzielen. Im vollen Ertrag steht ein Walnussbaum meist nach 15 Jahren. Er wird dann sehr alt und trägt jedes Jahr reichlich.

“So lasst uns einen Walnussbaum pflanzen”

Fenster schließen
Die Walnuss (Juglans Regia)

ist ein in ganz Europa verbreiteter Obstbaum.
Ihre kulturelle und landschaftsprägende Bedeutung ist noch heute sichtbar. So finden sich alte Walnussbäume oftmals vor Höfen oder an Wegesrändern. Auf Bauernhöfen wurden sie vor allem aufgrund ihrer Wuchseigenschaften gepflanzt. So wächst die Walnuss rasch zu einem großen, breitkronigen Obstbaum heran. Er übetrifft andere Obstsorten oftmals um mehrere Meter. Da er zudem mit großen Blättern dicht behangen ist, spendet er im Sommer einen angenehmen Schatten. Im Herbst färbt sich dieses, sein Laub gelblich, teilweise orangerot. Walnussbäume setzen so in einer oftmals verregneten Jahresezeit einen farblichen Akzent. Im Winter wiederum hat er sein Laub abgeworfen, sodass Sonne durch die Äste dringt. Haus und Garten sind somit mit genügend natürlichem Licht bedacht. Nicht zuletzt können die Walnüsse vielseitig verwendet werden. Vor allem aufgrund ihrer positiven Auswirkung auf den Cholesterinspiegel werden sie gerne gegessen. Reife Nüsse fallen automatisch zu Boden. Der Walnussbaum muss somit nicht bestiegen werden, auch wenn er sich zum klettern anbietet.
Ihren Walnussbaum pflanzen sie am besten im Frühjahr. Der Zeitraum von Februar bis Anfang April ist hierfür ideal. Die von uns auf Sämlings Unterlage veredelten Walnüsse bilden dann genügend Wurzeln. Nach der Pflanzung müssen sie den Walnussbaum nicht schneiden. Einzig altes Holz ist nach einigen Jahren zu entfernen. Die Walnuss gehört somit zu den pflegeleichtesten Obstbäumen.
Sie können auf jeden Boden gepflanzt werden. Bevorzugt wachsen sie an sonnigen, bis voll sonnigen Standorten. Ist dies der Fall werden sie bereits nach 5 Jahren ihre ersten Erträge erzielen. Im vollen Ertrag steht ein Walnussbaum meist nach 15 Jahren. Er wird dann sehr alt und trägt jedes Jahr reichlich.

“So lasst uns einen Walnussbaum pflanzen”