Birnbaum Baronin von Mello

Bild 1
Typ: Winterbirne
Synonyme: Philipp Goes, Poire His
Herkunft: Belgien
Genussreife: Oktober-Dezember
Frucht: goldgelb, leicht berostet, rundlich, sonnenseits rot gesprenkelt
Geschmack: sehr saftig, weinsäuerlich, zartes Fruchtfleisch
Wuchs: aufrecht, Krone pyramidal, mittelstark
Standort: bis in mittlere Höhenlagen, keine Spätfrostlagen, mittlere Ansprüche an Boden und Klima, warm
Wissenswertes: Guter Pollenspender, Massenträger, Tafelobst
Lieferbar ab September 2019 - frisch aus dem Land

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000858
Herkunft In Belgien wurde die Birne Baronin von Mello im Jahr 1840 erzogen. Seit dem Jahr 1874... mehr
Produktinformationen "Birnbaum Baronin von Mello"

Herkunft

In Belgien wurde die Birne Baronin von Mello im Jahr 1840 erzogen. Seit dem Jahr 1874 wird sie in pomologischen Fachzeitschriften als eine der besten Birnensorten geführt. Dies ist vor allem auf ihren sehr guten Geschmack, sowie großen Erträge zurückzuführen. Nach dem ersten Weltkrieg verliert sich die Spur der bis dahin in Mitteleuropa weit verbreiteten Birne. Auch heute zählt sie geschmacklich noch zu den besten Sorten. Wir freuen uns deshalb ihnen diese sehr seltene Birnensorte anbieten zu können.

Birne Baronin von Mello

Eine mittelgroße, fast runde Birne. In der Vollreife ist die Baronin von Mello goldgelb gefärbt. Durch ihre zimtfarbige Berostung erhält sie eine rot-orangene Farbe. Diese bildet einen schönen Kontrast zu den mittelgrünen Blättern des Baum. Teilweise malt die Sonne kleine, hellrote Backen auf die Frucht.

Geschmack

Eine schmelzende und süße Birne. Ihr Fruchtfleisch ist würzig und leicht körnig.

Reifezeit

Ab Oktober sind die Früchte der Birne Baronin von Mello reif. Nachdem diese gepflückt wurden reifen sie in der Speisekammer geschmacklich nach. Ende Oktober haben sie ihren leckeren Geschmack erreicht. Sie können dann bis in den Dezember hinein aufbewahrt und gegessen werden. Ein guter Pollenspender der regelmäßig und reichlich trägt. Oftmals ist er so reichlich behangen, dass sich ein Ausdünnen lohnt um die Fruchtqualität zu sichern. Hierfür entfernt man im Juni einfach ein paar junge Früchte vom Baum.

Verwertung

Ihr guter Birnengeschmack lädt dazu ein die Baronin von Mello frisch zu essen. Während der Lagerung verliert sie weder ihren Geschmack, noch ihre Bissfeste.

Birnbaum

Nachdem sie ihren Birnbaum gepflanzt haben wird dieser schnell kräftige Äste bilden. Diese wachsen aufrecht und formen eine pyramidale Baumkrone. Nachdem sich diese gebildet hat konzentriert der Baum sich auf die Bildung seiner Früchte. Sowohl gegen kaltes, frostiges Wetter, wie auch Krankheiten ist der Birnbaum Baronin von Mello widerstandsfähig.

Standort

Während der Birnbaum selbst frosthart ist, benötigen seine Früchte Standorte die im Sommer warm sind. Spätfrostlagen, sowie sehr schattige Standorte sind deshalb zu meiden. Die Baronin von Mello kommt dann sowohl auf leicht sandigem, wie auch etwas tiefgründigerem Boden gut fort. Bis in mittlere Höhenlagen anbaubar.