Süßkirsche Schöne von Chatenay

Typ: Bastardkirsche, Glaskirsche
Herkunft: Frankreich um 1800
Genussreife: Juli-August
Frucht: groß, rot-gelb, sonnenseits rot
Geschmack: mildaromatisch, süßsäuerlich
Wuchs: geringe Verzweigung, Krone flachkugelig
Standort: bis in geschützte, mittlere Höhenlagen, breit anbaufähig, sonnig, warm
Wissenswertes: Massenträger, sehr widerstandsfähig, Tafelobst
Lieferbar ab September 2019 - frisch aus dem Land

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000876
Herkunft An der Seine ist die Süßkirsche Schöne von Chatenay von dem gleichnamigen französischen... mehr
Produktinformationen "Süßkirsche Schöne von Chatenay"

Herkunft

An der Seine ist die Süßkirsche Schöne von Chatenay von dem gleichnamigen französischen Obstbauern gezüchtet wurden. Dieser erzog den ersten Baum per Hand aus vorhanden Samen. Es handelt sich offiziell um eine Bastardkirsche. Als solche werden Kirschen bezeichnet die nicht eindeutig den Süß- oder Sauerkirschen zugeordnet werden können. Sie sind geschmacklich durch den Kontrast zwischen großer Süße und ausgeprägter Säure charakterisiert. Für viele gehören sie zu den am besten schmeckenden Kirschen. Aufgrund ihres guten Geschmack und robusten Holzes wurde sie schnell in allen Kirschbauregionen Mitteleuropas verbreitet. Im Erwerbsanbau wird die Sorte aufgrund ihrer Druckempfindlichkeit mittlerweile nicht mehr angebaut. Für den Garten sind sie aufgrund ihres Geschmacks unbedingt zu empfehlen.

Süßkirsche Schöne von Chatenay

Eine große Kirsche die ebenso hoch wie breit ist. Zunächst ist die Süßkirsche Schöne von Chatenay hellgelb gefärbt. Die Sonne malt sie dann mit jedem Tag ein bisschen röter. So erhält sie eine dunkelrote Backe, während der Rest der Kirsche zumeist hellrot gefärbt ist. Vor allem auf ihrer Schattenseite schimmert die gelbe Grundfarbe der Frucht an einigen Stellen durch. Ein sehr angenehmes und ungewöhnliches Farbspiel.

Geschmack

Eine süßsäuerlich schmeckende Kirsche. Ihr mildes Aroma macht sie zu einer der besten Kirschen.

Reifezeit

Ende Juli sind die ersten Früchte der Süßkirsche Schöne von Chatenay reif. Im Gegensatz zu vielen anderen Kirschen reift die Sorte folgernd über drei Wochen hinweg. Dies bedeutet, dass der Baum auch Mitte August noch frische Kirschen trägt. Der Baum entwickelt sich zum Massenträger und trägt sehr regelmäßig.

Verwertung

Bei der Kirsche Schöne von Chatenay handelt es sich um eine hervorragende Tafelfrucht. Neben ihrem guten Geschmack liegt ihr Wert vor allem in der sehr späten und dann sehr langen Reife. So erbringt der Kirschbaum über mehrere Wochen hinweg frische Kirschen. Diese schmecken hervorragend in Müslis oder mit Joghurt. Sie können zudem eingemacht werden.

Kirschbaum

In den ersten Jahren wird ihr Kirschbaum viele aufrechte Äste bilden. Diese werden mit zunehmenden Alter waagerecht und bilden eine flachgewölbte Baumkrone. Gemeinsam mit seiner geringeren Verzweigung macht dies den Kirschbaum ideal zum klettern und Kirschen pflücken. Ein sowohl in Holz, wie auch Blatt sehr widerstandsfähiger Kirschbaum. Er kann sehr alt werden.

Standort

An den Boden stellt die Schöne von Chatenay nur geringe Ansprüche. Mit Ausnahme von extrem trockenen, oder sehr nassen Böden gedeiht der Kirschbaum auf allen Böden. Seine besten Früchte bringt er auf sonnigen Standorten in warmen Lagen hevor. Ist dies der Fall kann die Kirsche bis in geschützte mittlere Höhenlagen angebaut werden.