Süßkirsche Johanna

Bild 1
Bild 2
Typ: Herzkirsche, Süßkirsche
Herkunft: unbekannt
Genussreife: Juli
Frucht: groß, schwarzrot
Geschmack: aromatisch, festes Fruchtfleisch, saftig, süß
Wuchs: Krone breitkugelig, locker verzweigt, mittelstark
Standort: bis in mittlere Höhenlagen, breit anbaufähig, sonnig
Wissenswertes: Massenträger, Tafelobst
   
ab 29,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 005145205565550
Herkunft Die Süßkirsche Johanna gehört zur Familie der Herzkirschen. Sie wurde im Jahr 1957 per... mehr
Produktinformationen "Süßkirsche Johanna"

Herkunft

Die Süßkirsche Johanna gehört zur Familie der Herzkirschen. Sie wurde im Jahr 1957 per Hand an der Obstbauversuchsanstalt im niedersächsischen Jork gezogen. Aufgrund ihres sehr guten, süßen Geschmacks ist sie seit den 90er Jahren vermehrt in Supermärkten zu finden. Auf der Terrasse ist sie als Spindelbaum ideal. Im Hausgarten ist sie durch ihren hohen Fruchtbehang ebenfalls beliebt.

Süßkirsche Johanna

In der Reife wird der Kirschbaum von sehr vielen, schwarzrot gefärbten Früchten geziert. Hierbei reifen die einzelnen Früchte der Süßkirsche Johanna folgernd. Teilweise finden sich somit rot gefärbte Kirschen neben schwarzroten. Ein optisch sehr ansprechendes Farbspiel. Die Früchte sind nierenförmig gewachsen und mittelgroß.

Geschmack

Eine süße und sehr aromatische Kirsche. Ihr Fruchtfleisch ist sehr saftig und mittelfest.

Reifezeit

Ab Mitte Juli sind die Kirschen der Sorte Johanna reif. Sie können dann über insgesamt 14 Tage verteilt geerntet und direkt vom Baum gegessen werden. Im Vergleich zu anderen Kirschen sind ihre besonders großen Blüten hervorzuheben. Insbesondere alte Bäume werden von diesen sehr schön geziert. Diese tragen dann sehr regelmäßig und erbringen hohe Erträge.

Verwertung

Eine für den direkten Verzehr bestens geeignete Kirsche. Ihre Früchte können transportiert werden und sind deshalb ein beliebter Snack in Büros und Schulen. Zu Joghurt oder in Quark schmecken sie ebenfalls sehr gut.

Kirschbaum

Sie erhalten einen bereits kräftig gewachsenen Kirschbaum. Bei Ihnen bildet die Süßkirsche Johanna dann eine locker verzweigte Baumkrone. Diese ist breitkugelige geformt und mit mittelgrünen Blättern belaubt. Sobald die ersten Erträge einsetzen verlangsamt sich das Wachstum des Kirschbaums.

Standort

Die Süßkirsche Johanna bevorzugt sonnige Standorte. Auf diesen bildet sie ihre aromatischsten Früchte aus. An den Boden stellt sie geringere Anforderungen. So kann sie mit Ausnahme von sehr trockenen oder sehr feuchten Böden überall gepflanzt werden. Auch in mittleren Höhenlagen kommt sie fort.