Sauerkirsche Schattenmorelle

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Synonyme: Griotte du Nord, Lothkirsche, Nordkirsche
Typ: Sauerkirsche, Weichselkirsche
Herkunft: beschrieben 1598, Frankreich
Genussreife: Juli-August
Frucht: dunkelrot, mittelgro├č
Geschmack: saftig, s├Ąuerlich
Wuchs: Krone breitkugelig, mittelstark-stark
Standort: eher anspruchslos, feuchte Lagen
Wissenswertes: f├╝r Kompott/Gelee, hohe Saftausbeute, Kompott, selbstfruchtbar
ab 29,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Gr├Â├če:

  • 008411656788427
Herkunft Bereits seit dem 16. Jahrhunder wird die Sauerkirsche Schattenmorelle angebaut. Sie... mehr
Produktinformationen "Sauerkirsche Schattenmorelle"

Herkunft

Bereits seit dem 16. Jahrhunder wird die Sauerkirsche Schattenmorelle angebaut. Sie z├Ąhlt zu den wohlschmeckenden Weichselkirschen franz├Âsischen Ursprungs. In Deutschland wird sie seit dem 17. Jahrhunderts angebaut. Nachdem ihre ersten B├Ąume in Gotha gepflanzt wurden ist sie mittlerweile im gesamten deutschsprachigen Raum etabliert. Sie z├Ąhlt zu den bekanntesten und am weitesten verbreiteten Kirschsorten.

Sauerkirsche Schattenmorelle

Die Frucht ist braunrot gef├Ąrbt und mit einer dunklen Bauchnaht verziert. Rundlich geformt ist die Kirsche sowohl stielw├Ąrts als auch stempelw├Ąrts abgeplattet. Die insgesamt gro├če Frucht befindet sich an einem langen, hellgr├╝nen Stiel der in einer ausgepr├Ągten Stielgrube sitzt. Oftmals befinden sich zwei Kirschen an einem Zwillingsstiel.

Geschmack

Im Inneren ├Ąhnlich dunkel gef├Ąrbt wie au├čen ist das Fruchtfleisch der Sauerkirsche Schattenmorelle weich und verspricht eine hohe Saftausbeute. Zum Stein hin, von welchem es sich gut l├Âst, wird das Fruchtfleisch dunkler. Die Schattenmorelle entfaltet einen kr├Ąftigen, vorwiegend sauren Geschmack.

Reifezeit

Die Bl├╝hzeit der Kirsche beginnt sp├Ąt und dauert lange an. Als selbstfruchtbare Obstsorte ben├Âtigt sie keine Befruchtersorte ist selbst aber ein guter Pollenspender. Die sich bildenden Fr├╝chte gehen schnell in die Reife ├╝ber und k├Ânnen ab der 6. Kirschwoche gepfl├╝ckt werden. Der ideale Erntezeitpunkt kann sich hierbei, abh├Ąngig vom Standort um eine Woche nach hinten oder vorne verschieben. Der Kirschbaum tr├Ągt fr├╝h und ab dann regelm├Ą├čig und immer sehr reichlich.

Verwertung

Die ertragreiche Sauerkirsche Schattenmorelle ist insbesondere f├╝r die Verarbeitung und zur Vorratswirtschaft geeignet. Vollreif entfaltet sie vor allem in Kompott oder eingeweckt ihr volles Aroma. Als Kirsche mit hohem Saftgehalt wird sie zum Keltern von Fruchtwein oder Brennen verwendet. Ein Versand der Frucht ist m├Âglich.

Kirschbaum

Mittelstark wachsend bildet der Kirschbaum schr├Ąg aufrecht wachsende Leit├Ąste die mit h├Ąngenden Seitenzweigen besetzt sind. Auf diesem Ger├╝st aufbauend bildet sich eine breit gewachsene, lockere Krone. Ein regelm├Ą├čiger Baumschnitt erh├Ąlt die Wuchskraft und verspricht dauerhaft gro├če Fr├╝chte. Bebl├Ąttert ist der Kirschbaum mit dunkelgr├╝nen, breit-ovalen Bl├Ąttern deren Blattstiel am Ende leicht r├Âtlich verf├Ąrbt ist.

Standort

Die weiter Verbreitung der Sorte ist auf ihre Gen├╝gsamkeit zur├╝ckzuf├╝hren. So w├Ąchst sie in beinahe allen Regionen. L├Ąnger anhaltende feuchte Witterungen sind jedoch der Ausbildung einer guten Fruchtqualit├Ąt hinderlich. Auch in windigen H├Âhenlagen kommt sie gut fort.
Bei guter Pflege wird die Schattenmorelle von keiner Sorte in der H├Âhe ihres Ertrages ├╝bertroffen. Frosthart in Holz und Bl├╝te w├Ąchst der Kirschbaum in beinahe allen Regionen und kann deshalb nur empfohlen werden.