Sauerkirsche Ludwigs Frühe

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Typ: Sauerkirsche
Synonyme: Diemitzer Amarelle
Herkunft: Rheinhessen vor 1900
Genussreife: Juni-Juli
Frucht: hellrot, mittelgroß
Geschmack: angenehmes Aroma, süßsäuerlich
Wuchs: Krone breitpyramidal, mittelstark
Standort: Boden durchlässig, breit anbaufähig, geeignet für Höhenlagen, windgeschützt
Wissenswertes: Guter Pollenspender, Kompott, selbstfruchtbar, Tafelobst
     
ab 29,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 004774057728471
Herkunft Vermutlich aus Lothringen stammt die Sauerkirsche Ludwigs Frühe. Sie ist im Jahr 1890... mehr
Produktinformationen "Sauerkirsche Ludwigs Frühe"

Herkunft

Vermutlich aus Lothringen stammt die Sauerkirsche Ludwigs Frühe. Sie ist im Jahr 1890 entstanden und wird seit dem in Mitteleuropa zum Anbau empfohlen. Hervorzuheben ist hierbei vor allem, dass sie selbstfruchtbar ist. Sie gehört somit zu den wenigen Kirschen die keinen Befruchter benötigen. Viel mehr ist die Sorte selbst ein guter Befruchter für andere Kirschbäume.

Sauerkirsche Ludwigs Frühe

Im Gegensatz zu ihrer Schale ist das Fruchtfleisch der Sauerkirsche Ludwigs Frühe gelbrot gefärbt. Es lässt sich gut vom Stein lösen. Zurück bleibt dann oftmals ein hellgrüner und dezent glänzender Stiel. Dieser geht ein schönes Farbspiel mit der rund herum hellrot gefärbten Frucht ein. Eine optisch sehr ansprechende Kirsche.

Geschmack

Eine süßsäuerlich schmeckende Kirsche. Sie besticht durch ihr gutes Aroma, sowie den guten Saftgehalt. Im Gegensatz zu anderen Kirschen färbt ihr Saft nicht.

Reifezeit

Ende Juni sind die ersten Früchte der Sauerkirsche Ludwigs Frühe reif. Die reifen Früchte können an windstillen Orten auch länger am Baum bleiben. Nach der Ernte sind sie für Kirschen verhältnismäßig lang, bis zu 14 Tage haltbar. Im Frühjahr ist der Kirschbaum mit sehr vielen weißen Blüten verziert. Diese sind eine beliebte Nahrungsquelle für Bienen und anderen Insekten. Hierbei eingesammelten Pollen verteilen diese gerne auf andere Kirschbäume und sorgen für eine ideale Befruchtung. Der Kirschbaum tritt bereits sehr früh in den Ertrag. Sie werden ab dann regelmäßige und hohe Ernten erzielen. Die Kirschsorte Ludwigs Frühe ist selbstfruchtbar.

Verwertung

Eine vielseitig verwendbare Sauerkirsche. So kann Ludwigs Frühe direkt vom Baum gegessen werden. Ihr gutes Aroma prädestiniert sie zum einmachen oder dem Herstellen von Marmelade und Gelee.

Kirschbaum

Sie erhalten einen bereits kräftig gewachsenen Kirschbaum. Dieser wird ihnen aufgrund seines sehr widerstandsfähigen Holzes auch in vielen Jahren noch Freude bereiten. Er bildet vor allem in den ersten Jahren eine breitpyramidale Baumkorne aus. Mit einsetzen der ersten vollen Erträge verlangsamt sich sein Wachstum zugunsten der Furchtbildung.

Standort

Breit anbaufähig kommt der Kirschbaum mit leicht trockenen, wie auch leicht nassen Böden gut aus. Wird die Sauerkirsche Ludwigs Frühe auf windgeschützte Standorte gepflanzt, gedeiht sie auch in Höhenlagen.