Birnbaum Seckelsbirne

Bild 1
Bild 2
Typ: Sommerbirne
Herkunft: USA vor 1860
Genussreife: September-Oktober
Frucht: Deckfarbe rot, trüb olivgrün
Geschmack: edelaromatisch, hocharomatisch, süßaromatisch, vollschmelzend
Wuchs: klein bleibend, Krone flachkugelig, schwach
Standort: breit anbaufähig, Sonne
Wissenswertes: allgemein robust, Brennsorte, gute Mostsorte, Massenträger, Tafelobst
   
Lieferbar auf Anfrage

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000981
Herkunft Aus den Vereinigten Staaten stammt der Birnbaum Seckelsbirne. Dort wurde sie im Jahr... mehr
Produktinformationen "Birnbaum Seckelsbirne"

Herkunft

Aus den Vereinigten Staaten stammt der Birnbaum Seckelsbirne. Dort wurde sie im Jahr 1760 das erste mal veredelt. Sie zählt somit zu den ältesten, noch bekannten Birnensorten.

Birne Seckelsbirne

Bereits von weitem ist die Seckelsbirne an ihrem roten Kleid gut zu erkennen. In dieses ist die Birne ab August gehüllt. Über die gesamte Frucht verteilt finden sich viele, helle Schalenpunkte. Auf ihrer Schattenseite ist die Birne oftmals noch in ihrem ursprünglichen olivgrün bemalt.

Geschmack

Eine der aromatischsten Birnen. Ihr zart schmelzendes Fruchtfleisch entfaltet direkt sein süßfruchtiges und intensives Aroma. Einzig direkt am Kernhaus finden sich kleine Fruchtsteine. Diese stören den Geschmack nicht. Eine sehr vielfältige und wohlschmeckende Birne.

Reifezeit

Ab Mitte September ist die Birnensorte pflückreif. Sie kann dann direkt vom Baum gegessen werden. In den ersten Tagen nachdem die Seckelsbirne gepflückt wurde reift sie in der Speisekammer nach. Sie sollte dann zügig verbraucht werden. Der Birnbaum zählt zu den fruchtbarsten Sorten. Bereits in jungen Jahren ist er stark behangen. Auch im Alter werden sie sich an regelmäßigen und großen Ernten erfreuen.

Verwertung

Eine hervorragende Tafelbirne die direkt frisch vom Birnbaum gegessen wird. Aufgrund ihres hohen Saftgehalts kann sie ebenfalls gut zu Saft verarbeitet werden. Das Brennen von Destillaten ist ebenfalls möglich.

Birnbaum

Im Verhältnis zu anderen Sorten wächst die Seckelsbirne kompakt. Ihre Krone ist gut verzweigt. Der Birnbaum bleibt auf jeder Unterlage etwas kleiner, als sie dies von anderen Birnensorten gewöhnt sind. Er ist deshalb für den Hausgarten oder Balkon gut geeignet. Hervorzuheben ist die Baumgesundheit der Birne. Sowohl gegenüber Schädlingen, wie auch Krankheiten zeigt sie sich widerstandsfähig.

Standort

Weder an den Boden, noch das Klima stellt die Seckelsbirne große Ansprüche. Einzig auf extrem trockenen oder sehr nassen Böden sollte sie nicht gepflanzt werden.
Eine rund um zu empfehlende Birne.