Birnbaum Poiteau

Bild 1
Bild 2
Typ: Winterbirne
Herkunft: Belgien um 1800
Genussreife: Oktober-November
Frucht: mittelgroß- groß
Geschmack: sehr saftig, süß, vollschmelzend, zartes Fruchtfleisch
Wuchs: Krone pyramidal, stark
Standort: breit anbaufähig, feuchte Lagen, geeignet für Höhenlagen
Wissenswertes: Dörrobst, Kompott, Tafelobst
   
ab 39,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 35514
Herkunft Der auf den Anbau von Birnen spezialisierte Gelehrte van Mons pflanzte die erste... mehr
Produktinformationen "Birnbaum Poiteau"

Herkunft

Der auf den Anbau von Birnen spezialisierte Gelehrte van Mons pflanzte die erste Poiteau Birne. Nach seinen Aufzeichnungen geschah dies im Jahr 1827 im wallonischen Teil Belgiens. Seine Arbeit in dem mehrere tausend Birnen umfassenden Lehrgarten wurde später von seinen Söhnen fortgeführt. Diese begannen die Birne Poiteau zu vermehren und über die Grenzen Belgiens hinaus zu vermarkten. Benannt ist sie nach dem Direktor der Königlichen Gärten zu Paris. Eine sehr wohlschmeckende und widerstandsfähige Birnensorte.

Birne Poiteau

Am Kopf der Birne steckt ein dicker, grüner Stiel. Dieser wird durch einen Fleischwulst zur Seite gedrückt und scheint direkt der Frucht zu entwachsen. Diese Frucht ist zumächst grasgrün gekleidet. Später verfärbt die Birne Poiteau sich in ein teils leuchtendes hellgrün. Zahlreich punktiert ist die Schale zudem durch Rotfiguren und Rostpunkte verziert. Besonders um den Kelch sind diese zu finden.

Geschmack

Feinzellig strukturiert ist das saftige Fruchtfleisch direkt unter der Schale grünlich, ansonsten gelblich-weiß gefärbt. Bei Genuss entfaltet die Poiteau Birne ein weinsäuerliches, muskiertes Arome bei schwacher Würzung. Die Birne ist vollschmelzend.

Reifezeit

Mitte Oktober vom Birnbaum gepflückt ist die Birne bis November wohlschmeckend und frisch. Nachdem sie den Baum gepflanzt haben trägt dieser bereits früh, regelmäßig und reichlich. Die Birne Poiteau blüht mittelfrüh und ist ein guter Pollenspender. Ihre Blüte ist widerstandsfähig gegen kaltes, sowie nasses Wetter.

Verwertung

Direkt vom Baum oder aus dem kühle Lager wird die Tafelbirne gegessen. Ansonsten besticht sie durch ihren hohen Saftgehalt als Mostbirne oder zum einkochen und dörren.

Birnbaum

Stark wachsend entwickelt der Birnbaum aufrecht wachsende Leitäste. Auf diesen Trieben aufbauend baut er eine hochpyramidale, gut verzweigte Krone. Ein gesunder und sowohl in Holz, wie auch Blüte widerstandsfähiger Baum.

Standort

Der Birnbaum Poiteau ist bis in mittlere Höhenlagen problemlos anbaubar. An Boden, sowie Klima ist er insgesamt anspruchslos. Auf nährstoffreichen Böden gepflanzt ist eine reiche Ernte gewiss.
Da die Birnensorte quasi keine schlechten Eigenschaften besitzt, ist sie insbesondere zur Pflanzung für den Hausgarten sehr zu empfehlen.