Birnbaum Schweizer Wasserbirne

Bild 1
Typ: Herbstbirne
Synonyme: Kugelbirn, Klotzbirn, Thurgau Birne
Herkunft: sehr alte Sorte, vermutl. Schweiz
Genussreife: September-November
Frucht: gelblichgrün, kugelförmig, mittelgroß, sonnenseits rot
Geschmack: festes Fruchtfleisch, herb-süßlich, sehr saftig, süßfruchtig mit leichtem Aroma
Wuchs: hohes und lockeres Wuchsbild, im Alter überhängend, stark
Standort: breit anbaufähig, Spätfrostlagen geeignet
Wissenswertes: Brennsorte, Dörrobst, für Kompott/Gelee, gute Mostsorte
ab 29,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 35521
Herkunft Die Schweizer Wasserbirne gehört zu den ältesten bekannten Birnensorten Europas.... mehr
Produktinformationen "Birnbaum Schweizer Wasserbirne"

Herkunft

Die Schweizer Wasserbirne gehört zu den ältesten bekannten Birnensorten Europas. Bekannte Quellen verweisen stets auf bereits bestehende Birnbäume und deren guten Eigenschaften. Ihr tatsächlicher Ursprung ist deshalb nicht mehr zu ermitteln. Es wird davon ausgegangen, dass sie in der Schweiz entstand. Heute wird sie im gesamten Mitteleuropäischen Raum angebaut. Ihre großen und sehr schönen Bäume zieren viele Höfe und Landschaften.

Birne Schweizer Wasserbirne

Gut zu erkennen ist die Birne Schweizer Wasserbirne an ihren großen, roten Backen. Diese malt die Sonne der ansonsten grüngelb gefärbten Frucht auf die Schale. Teilweise ist die Birne mit feinen, roten Streifen verziert. Außergewöhnlich ist zudem ihre beinahe komplett kugelige Form.

Geschmack

Bei Genuss entfaltet die Schweizer Wasserbirne ihren süßen, leicht herben Geschmack. Die Birne hat ein dezent fruchtiges Aroma und ist sehr saftig. Ihr Fruchtfleisch ist fest.

Reifezeit

Eine mittelfrüh blühende Birne. Sie neigt zur Alternanz. Sie werden in einem Jahr hohe, im darauf folgendem Jahr niedrige Erträge erzielen. Durch die Pflanzung eines Pollenspenders wie z.B. der Conferencebirne können sie die Alternanz verringern. Ab Mitte September sind die Birnen der Sorte Schweizer Wasserbirne reif und können gepflückt werden. Sie sind dann bis Ende November haltbar.

Verwertung

Eine hervorragende Mostbirne. Neben ihrer Verwendung zum Herstellen von Saft wird sie als Tafelbirne frisch gegessen. Zudem kann sie zum backen, dörren und kochen verwendet werden.

Birnbaum

Ein sehr stark wachsender Birnbaum. Als solcher bildet die Schweizer Wasserbirne kräftige Leittriebe. Diese bilden eine breitkugelige und locker verzweigte Baumkrone. Eine sehr robuste Birnsorte, die vor allem gegenüber Krankheiten wie Schorf sehr resistent ist. Der Birnbaum kann sehr alt werden. In vielen Gemeinden finden sich noch heute alte Exemplare. Diese prägen durch ihren schönen Wuchs Landschaft, sowie Gärten. Vor allem im Herbst sind sie durch ihre bunte Herbstfärbung ein echtes Highlight.

Standort

Sowohl an das Klima, wie auch den Boden hat die Schweizer Wasserbirne keine besonderen Ansprüche. Auch in höheren Lagen, sowie auf frostanfälligen Standorten wächst sie.