Birnbaum Prinzessin Marianne

Bild 1
Synonyme: Salisbury
Typ: Herbstbirne
Herkunft: Belgien um 1800
Genussreife: September-Oktober
Frucht: birnenförmig, mittelgroß
Geschmack: mildaromatisch, saftig, süßsäuerlich
Wuchs: Krone breitpyramidal, mittelstark
Standort: anspruchslos an Boden, auch für windige Lagen, für Höhenlagen geeignet
Wissenswertes: Guter Pollenspender, lange Blütezeit, sehr widerstandsfähig, Tafelobst
ab 29,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 004338628324237
Herkunft In Belgien wurde die Birne Prinzessin Marianne im Jahr 1800 von dem Universalgelehrten... mehr
Produktinformationen "Birnbaum Prinzessin Marianne"

Herkunft

In Belgien wurde die Birne Prinzessin Marianne im Jahr 1800 von dem Universalgelehrten van Mons gezüchtet. Durch die Forschungsarbeit von van Mons wurden neben dieser auch viele andere sehr alte Birnensorten beschrieben und erhalten. Benannt ist sie nach der niederländischen Königstochter Marianne von Oranien-Nassau. Hervorzuheben ist ihre sehr frühe Fruchtbarkeit. Selbst in Höhenlagen trägt sie viele und leckere Früchte.

Birne Prinzessin Marianne

Auf der zitronengelben Schale der Birne Prinzessin Marianne finden sich viele kleine Rostfiguren. Diese erzeugen gemeinsam mit den vielen hellbraunen Schalenpunkten ein angenehm punktiertes Muster auf der Schale. Dieses durchbricht die ansonsten am Baum leuchtend gelbgrün gefärbte Frucht. Von der Sonne wird sie teilweise mit kleinen, karminroten Backen verziert.

Geschmack

Eine süßsäuerlich schmeckende und schmelzende Birne. Hervorzuheben ist ihr gut gewürztes Fruchtfleisch, sowie mildes Aroma.

Reifezeit

Ein guter Pollenspender der sich vor allem durch seine gegen Frost widerstandsfähige Blüte auszeichnet. Seine Früchte werden dann zwischen Anfang und Mitte September gepflückt. Die vielen und oftmals in Paaren nebeneinander hängenden Birnen erleichtern hierbei das Pflücken. Sie können dann direkt verzehrt werden. Der Baum erbringt bereits nach wenigen Jahren seine vollen Erträge. Diese sind dann regelmäßig und hoch.

Verwertung

Eine wohlschmeckende Tafelbirne. Sie sollte frisch gegessen oder verwertet werden. Hierbei kann sie sowohl zu Saft gepresst, wie auch zum morgendlichen Müsli gegessen werden.

Birnbaum

Ein kräftig wachsender Birnbaum. Selbst im Alter bildet er neues Fruchtholz. Dies sorgt dafür, dass er auch nach vielen Jahren noch verlässlich Früchte trägt. Der Birnbaum Prinzessin Marianne bildet schnell eine breitpyramidale Baumkrone. Diese ist gut verzweigt und steht auf aufrecht gewachsenen Leitästen. Ein gegen Frost, sowie insgesamt sehr widerstandsfähiger Baum.

Standort

Die Birne Prinzessin Marianne ist anspruchslos an Boden und Klima. Selbst in Höhenlagen um die 650m kann sie gepflanzt werden. Hierbei kommt sie auch in rauen, windigen Lagen fort. Im Vergleich zu anderen Birnen wächst sie auch auf weniger nährstoffreichen Böden gut. Eine sehr zu empfehlende Birne.