Frucht Feige

Typ: Feige
Herkunft: Vorderasien
Genussreife: September-Februar
Frucht: mittelgroß, violett-blau
Geschmack: süß
Wuchs: stark
Standort: milde, windgeschützte Lage, sonnig
Wissenswertes: Dörrobst, für Kompott/Gelee, Tafelobst
Unsere Bäume aus dem Freiland versenden wir nur in der Pflanzzeit von Oktober bis Ende April.

Pflanzen im Topf oder Container versenden wir auch im Sommer.

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 6084
Herkunft Aus Kleinasien stammend wird die Feige seit der Antike kultiviert. Als eine der... mehr
Produktinformationen "Frucht Feige"

Herkunft

Aus Kleinasien stammend wird die Feige seit der Antike kultiviert. Als eine der ältesten bekannten Arten findet sie im alten Testament Erwähnung. Seit jeher wird die Feige im Mittelmeerraum als Zierpflanze, sowie für Ihre wohlschmeckenden Früchte angebaut.
Mit der Verbreitung des römischen Reichs erfährt auch die Echte Feige eine Verbreitung in Europa. Insbesondere in Regionen mit ehemaligen römischen Siedlungen sind wilde Feigen oft zu finden.

Frucht Feige

Der zierliche Feigenbaum ist komplett grün belaubt. Während der Reifezeit trägt er grüne Früchte die erst auf den zweiten Blick zwischen den dekorativen Blättern hervorstechen. Sie werden mittelgroß und erinnern in ihrer Form an kleine Birnen. Das Fruchtfleisch verströmt einen süßen Geruch. Parallel zur äußerlichen Verfärbung der Schale von einem tiefen grün zu einem verwaschenem lila, entwickelt sich auch ihr Geschmack. Dieser ist stark von der tatsächlichen Sonneneinstrahlung, sowie Wärme abhängig.
Die Frucht ist frisch ein Genuss und in der Küche bereichert sie beinahe jedes Gericht. Frisch mit Ziegenkäse und Thymian oder weiterverarbeitet in einem Blätterteigmantel. Die Feige kann auch eingefroren werden.

Wachstum

Schnell wächst die Feige in ihre schlanke, ausladende Baumform. Die ersten Zweige bilden sich bereits ab 1m Höhe. Das Wachsbild sollte nach dem ersten Austrieb im Frühjahr um abgefrorene Zweige ausgelichtet werden. Sie ist dann verhältnismäßig pflegeleicht. Für eine gutes Wachstum sollte der Feigenbaum im Frühjahr und Herbst gegossen werden.

Standort

Sonnige Standorte mit wenig Wind. An Hauswänden oder Treppen gepflanzt wächst die Sorte besonders gut. Ihr Holz ist nicht winterhart. Im Winter ist ihr Stamm deshalb für einen besseren Schutz mit Jutebeuteln zu umwickeln. Den Wurzelbereich mit dem Laub welches der Baum im Herbst abwirft bedecken.
Im Topf mit guter Humuserde gepflanzt können wir die Feige auf Terrassen und Balkonen empfehlen. Dann sowohl in der Stadt als auch auf dem Land.

Die Echte Feige kann bis zu zwei Ernten im Jahr liefern. Hierzu unreife Früchte im Herbst am Baum belassen und im Frühjahr ernten.