Apfelbaum Gehrers Rambur

Typ: Herbstapfel
Herkunft: Baden-Württemberg 1885
Genussreife: Oktober
Frucht: gelblichgrün, groß, hellgrün, rund, sonnenseits bräunlichrot
Geschmack: festes Fruchtfleisch, gute Mostsorte, sehr saftig, säuerlich
Wuchs: Kronenform spitzpyramidal, mittelstark
Standort: eher anspruchslos, keine Spätfrostlagen
Wissenswertes: Für Diabetiker geeignet, gute Mostsorte, Massenträger, Obst für Ausgleichsflächen, triploid (braucht Pollenspender)
ab 175,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 008843682486070
Herkunft Als Zufallssämling wurde Gehrers Rambur 1885 in Göppingen gefunden. Es wird vermutet,... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Gehrers Rambur"

Herkunft

Als Zufallssämling wurde Gehrers Rambur 1885 in Göppingen gefunden. Es wird vermutet, dass es sich um einen Sämling des Roten Trierer Weinapfels handelt. Der beliebte Mostapfel wird heute vor allem zwischen Main und Alpen, sowie in Südtirol angebaut.

Apfel Gehrers Rambur

Ein grüner Apfel der sich der Sonne nicht verwehren kann. Eigentlich grün verfärbt sich die Grundfarbe des Gehrer Rambur in der Reifezeit grüngelb. An besonders sonnigen Orten wird er braunrot marmoriert. Diese Marmorierung geht zumeist in braunrote Streifen über. Das Fruchtfleisch ist grünlichweiß und fest.

Geschmack

Ein saurer Apfel, der unter anderem durch seinen hohen Phenolgehalt besticht. In sonnigen Jahren ist er mit einem erfrischend süßen Spritzer versehen.

Reifezeit

Der Apfelbaum blüht früh. Gehrers Rambur ist nicht selbstfruchtbar. Gute Pollenspender sind die Sorten Weißer Klarapfel oder Goldparmäne. Die sich entwickelnden Äpfel können ab Mitte Oktober geerntet werden. Sie sollten frisch verwertet werden. Ein Massenträger der bereits sehr früh sehr hohe Erträge erzielt.

Verwertung

Ein Mostapfel erster Güte. Seine Saftausbeute ist überdurchschnittlich hoch. Einer der wenigen sehr guten und säuerlichen Mostäpfel.

Apfelbaum

Der Apfelbaum entwickelt eine spitzpyramidale Krone. Diese besteht aus vielen, jungen Langtrieben. Durch die sehr frühe und hohe Fruchtbarkeit der Sorte bildet die Krone sich sehr gemächlich. Wer die Kronenbildung fördern möchte, kann dies durch einen Rückschnitt tun.

Standort

Das besondere an Gehrers Rambur ist seine gleichbleibend hohe Fruchtqualität. Obstbäume die breit anbaubar sind tendieren dazu eine leichte Differenz in Ertragshöhe, Zuckerverhältnis oder Fruchtgröße zu zeigen. Gehrers Rambur erreicht in allen Böden und klimatischen Lagen die selbe Fruchtqualität. Einzig der Anbau im Hochgebirge ist nicht zu empfehlen.