Apfelbaum Anhalter

Typ: Winterapfel
Herkunft: Taunus
Genussreife: Oktober-März
Frucht: druckfest, grünlichgelb, leicht berostet, verwaschene rote Streifen
Geschmack: ausgewogenes Zucker- Säure-Verhältnis, saftig
Wuchs: große Krone, im Alter überhängend, sparrig, stark
Standort: eher anspruchslos, für Höhenlagen geeignet, verträgt feuchtes Klima und windige Lagen
Wissenswertes: allgemein robust, Apfelweinherstellung, Hessische Lokalsorte 2012, sehr widerstandsfähig
150,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000774
Herkunft Ursprünglich aus dem Taunus ist der Anhalter Apfel bereits seit über 200 Jahren... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Anhalter"

Herkunft

Ursprünglich aus dem Taunus ist der Anhalter Apfel bereits seit über 200 Jahren bekannt. Seine alte Geschichte spiegelt sich gut in den einzelnen Synonymen wieder. In jeder Region besaß der Apfel einen anderen Namen. Christs Wildling und Walzenförmiger Anhalter sind die bekanntesten. Als Anhalter Apfel ist er heute von Mittelhessen bis in die Pfalz verbreitet.

Apfel Anhalter

Zunächst grün wird der Apfel mit zunehmender Reife gelbgrün. Einzelne rote Flammen zeichnen die der Sonne zugewandte Seite. Die hellen Schalenpunkte der Frucht sind auf den roten Flächen besonders gut zu erkennen. Zum Kelch hin finden sich Rostfiguren. Vereinzelt treten diese auch als größere Berostungen auf. Der Apfel ist druckfest.

Geschmack

Bei einem ausgeglichenem Zucker-Säure Verhältnis entwickelt der Apfel später einen mild-herben Geschmack. Sein grünlichweißes Fruchtfleisch ist zunächst mittelfest, wird dann mürbe.

Reifezeit

Ihr Apfelbaum wird bereits früh die ersten Äpfel tragen. Diese können ab Mitte Oktober gepflückt werden. In den ersten Jahren werden Sie regelmäßig gute Ernten einfahren. Im Alter fällt die Ernte größer aus. So erwarten Sie alle zwei Jahre überdurchschnittlich hohe Erträge. Die geernteten Äpfel können Sie dann bis in den März genießen.

Verwertung

Bereits vor 200 Jahren als beliebte Wirtschaftssorte angepriesen. Damals wurde Sie besonders gerne von Bäckern verwendet. Heute ist der Anhalter Apfel zudem in der Weinherstellung von großer Bedeutung. Nach den Feiertagen wird er gerne frisch aus dem Lager genascht.

Apfelbaum

Kräftige Äste bilden eine große Krone. Diese ist locker, teils sperrig verzweigt. Sehr schnell entsteht ein gut ausgebildeter Apfelbaum dessen dunkelgrünes Laub ihnen viel Schatten spendet. Die Krone des robusten und langlebigen Baums wird im Alter überhängen.

Standort

Ein anspruchsloser Apfelbaum der auch in Höhenlagen gepflanzt werden kann. Sein Holz ist kaum anfällig für Krankheiten oder Schädlinge. In windigen und feuchten Lagen kommt er auch als einzeln gepflanzter Baum gut fort. Oftmals ist er auf Streuobstwiesen oder in naturnahen Gärten zu finden.