Apfelbaum Filippa

Bild 1
Typ: Herbstapfel
Herkunft: Dänemark, Ende 19. Jahrhundert
Genussreife: September-November
Frucht: hellgelb, leicht berostet, Schale fettend, sonnenseits leicht gerötet
Geschmack: mürbe, saftig, säuerlich
Wuchs: Krone hochkugelig, mittelstark-stark
Standort: Boden durchlässig, offen
Wissenswertes: Dörrobst, gute Backsorte, Kompott, Tafelobst
ab 39,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 000026368271225
Herkunft Filippa ist ein Sämling aus dem dänischen Hundstrup. Dort wurde der Apfel 1877... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Filippa"

Herkunft

Filippa ist ein Sämling aus dem dänischen Hundstrup. Dort wurde der Apfel 1877 gefunden. Es wird vermutet, dass die Sorte vom Gravensteiner abstammt.

Apfel Filippa/h4>Helle Schalenpunkte zieren den Apfel. Dieser ist hellgelb. Lediglich sonnenseits ist er schwach dunkelrot verwaschen. Um den Kelch herum werden sie kleine Rostfiguren entdecken. Das Fruchtfleisch ist gelblichgrün und mürbe.

Geschmack

Filippa ist feinsäuerlich im Geschmack. Das mürbe Fruchtfleisch wird im Lager weich, fast schaumig. Es tritt dann eine leichte Süße hervor. Diese begleitet den feinsäuerlichen Geschmack ohne ihn je zu übertreffen.

Reifezeit

Die Äpfel sind ab Mitte September pflückreif. Teilweise wirft der Apfelbaum bereits früher Äpfel ab. Hiervon sollten sie sich nicht irritieren lassen. Wir empfehlen nicht alle Äpfel auf einmal zu ernten. Der Baum sollte anstelle dessen über drei Wochen mehrmals durchgepflückt werden. Frisch gepflückt ist Filippa dann bis November haltbar.

Verwertung

Einer der wenigen Äpfel, dessen Fruchtfleisch nicht braun wird. Als Wirtschaftsapfel ist Filippa in der Küche, sowie bei der Saftherstellung sehr beliebt. Gerade durch sein nicht bräunendes Fleisch, ist es als Tafelapfel zu empfehlen.

Apfelbaum

In den ersten Jahren wächst ihr Baum stark. In dieser Zeit wird er eine aus aufrecht strebenden Ästen gebildete Baumkrone entwickeln. Diese ist hochkugelig und locker verzweigt. Im Alter schwächt sich das Wachstum merklich ab. Auch im Vollertrag werden somit kräftige und gesunde Äste gebildet.

Standort

Besonders wohl fühlt der Apfel Filippa sich in Norddeutschland. Dort findet er feuchte Böden und oft genug auch windoffene Lagen. Insgesamt breit anbaubar. Sein Holz ist widerstandsfähig.