Apfelbaum Erbachhofer Weinapfel

Typ: Herbstapfel
Synonyme: Verbesserter Trierer
Herkunft: Sauerland
Genussreife: September-März
Frucht: klein, rot, Schale fettend
Geschmack: aromatisch, saftig, süßsäuerlich
Wuchs: Krone kugelig, mittelstark
Standort: bis in mittlere Höhenlagen, nährstoffreiche Böden, warm
Wissenswertes: Apfelweinherstellung, gute Mostsorte, Guter Pollenspender
Ausverkauft - Vorbestellungen für Herbst an jakob@biobaumversand.de

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000833
Herkunft Der Erbachhofer Weinapfel befindet sich seit 1925 im Handel. Vermutlich als... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Erbachhofer Weinapfel"

Herkunft

Der Erbachhofer Weinapfel befindet sich seit 1925 im Handel. Vermutlich als Zufallssämling gefunden war er und ist noch immer eine im Sauerland verbreitete Regionalsorte. Heute wird er vor allem in den Regionen um Mosel und Saar extensiv angebaut.

Apfel Erbachhofer Weinapfel

Der großflächig dunkelrot bemalte Apfel ist hochgebaut und klein. Teilweise ziehen sich feine, rote Streifen über die Frucht. Zwischen diesen Streifen ist die gelbe Grundfarbe des Apfels noch deutlich zu erkennen. Die Schale ist leicht fettig. Das Fruchtfleisch des Erbachhofer Weinapfel ist weißlichgelb und fest.

Geschmack

Ein süßsäuerlicher Geschmack durchströmt beim Genuss den Mund. Ein saftiger Apfel der ein gutes Aroma zeigt.

Reifezeit

Im Mai wird der Apfelbaum mit vielen, weiß-rosa Blüten geschmückt sein. Der Erbachhofer Weinapfel ist ein guter Pollenspender. Um seine eigenen Erträge zu sichern lohnt es sich ihn neben andere gute Pollenspender wie den Apfel Ingrid Marie zu pflanzen. Die sich dann reichlich entwickelnden Äpfel können ab Ende September gepflückt werden. Der Obstbaum erbringt hohe Erträge bei schwacher Alternanz.

Verwertung

Ein sehr guter Mostapfel. Als solcher sollte er rasch verarbeitet werden, da ansonsten sein Saftgehalt nachlässt. Gerne wird die Sorte zur Herstellung von Apfelwein verwendet.

Apfelbaum

Der Erbachhofer Weinapfel baut rasch eine hochkugelige Baumkrone auf. Diese ist locker verzweigt. Ihre zunächst steil aufrecht wachsenden Äste hängen im Alter unter dem Fruchtbehang teilweise über. Ein regelmäßiger Schnitt hilft der Fruchtbildung.

Standort

In guten Lagen gepflanzt wird der Obstbaum ihnen kaum Sorgen bereiten. Gute Lagen bedeutet warme Standorte an denen kein Spätfrost zu erwarten ist. In gute, wasserdurchlässige Böden, mit ausreichend Nährstoffen, gepflanzt kommt der Herbstapfel gut fort.