Apfelbaum Alter Gravensteiner

Bild 1
Typ: Herbstapfel
Synonyme: Grave Stigne, Sommerkönig
Herkunft: Gravenstein, vor 1800
Genussreife: August-Oktober
Frucht: Deckfarbe rot, flachrund, gelb, mittelgroß
Geschmack: edelaromatisch, saftig, süßsäuerlich
Wuchs: Krone ausladend, stark
Standort: bis in mittlere Höhenlagen, feuchte Lagen, mittlere Ansprüche an Boden und Klima, tiefgründig
Wissenswertes: gute Backsorte, Tafelobst, triploid (braucht Pollenspender)
Pünktlich zur Pflanzzeit - ab September - wieder verfügbar, direkt aus unserer Baumschule

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000418
Es handelt sich um die wiederentdeckte ursprüngliche Form der Sorte Alter Gravensteiner. Sie... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Alter Gravensteiner"

Es handelt sich um die wiederentdeckte ursprüngliche Form der Sorte Alter Gravensteiner. Sie hat über Jahrzehnte keine Auslese erfahren. Im Geschmack ist sie somit so, wie man es von früher kennt. Die Sortenbeschreibung und Baumeigenschaften sind die selben wie beim Gravensteiner.

Herkunft

Die Obstsorte Alter Gravensteiner entstammt höchst wahrscheinlich der gleichnamigen Ortschaft in Schleswig-Holstein. Diese ist gleichzeitig Sommerresidenz des dänischen Königshauses ist. Die Apfelsorte ist unter anderem deshalb in allen Küstenländern der Ostsee verbreitet. Heute wird der Apfel in ganz Mitteleuropa angebaut. Er ist damit einer der am weitesten verbreiteten alten Apfelsorten. Dies hat ihm zu vielen Namen verholfen. So ist er auch als Blumenkalvill, Sommerkönig und Sommerkalvill bekannt.

Apfel Alter Gravensteiner

Abgestumpft kalvillförmig ist der Apfel immer höher als breit. Einzelne Rippen an der Kelchhöhle und hieraus resultierende Wölbungen treten stark hervor. Die Stielwölbung ist breiter als die Kelchwölbung. Letztere beherbergt einen halboffenen Kelch der mit lange grünbleibenden Blättchen besetzt ist. Er ist tief und mit Falten und Rippen umgeben. Die feine Schale des Apfel Alter Gravensteiner glänzt grünlich und verfärbt sich später lebhaft gelb. Sonnenseits ist der Gravensteiner karminrot gestreift und punktiert. Auf der leicht fettigen Schale kann die Röte in schattigen Lagen auch fehlen. Die Frucht welkt nicht und hat einen prächtigen, nur dem Gravensteiner eigenen Geruch.

Fruchtfleisch

Hellgelb ist das Fruchtfleisch insbesondere unter der Schale stärker gelb verfärbt. Die Apfelsorte ist sehr mürbe und saftig. Das feinzellige Fleisch entfaltet bei Genuss ein herrlich weinig, edel gewürztes Aroma.

Befruchtungsverhältnisse

Der Alte Gravensteiner blüht sehr früh und hat eine sehr große, schneeweiße Blüte. Er ist ein schlechter Pollenbildner.

Reifezeit

Die Baumreif setzt Anfang September ein. Der Apfelbaum sollte zu dieser Zeit geerntet werden, weil der Apfel zur Zeit der Vollreife wenig windfest ist. Im Lager hält sich die Apfelsorte bis Ende Dezember, teils sogar Januar.

Apfelbaum

Der Apfelbaum wächst sehr stark, bildet eine hochgewölbte Kronen und erreicht einen bedeutenden Kronenumfang. Der Baum kann 100 Jahre alt werden.

Standort

Besonders macht den Alten Gravensteiner seine Fähigkeit Wasser über die Blätter aufzunehmen. Während dies alle Obstbäume zu einem gewissen Grad tun, kann der Gravensteiner bis zu 60% seines Wasserbedarfs über seine Blätter aufnehmen. Er wächst deshalb auch auf ausgesprochen feuchten Böden, an Wasserläufen und Teichrändern gut. In feuchter Luft und in nebeligen Lagen, in denen nur wenige Bäume gut gedeihen, kommt er gut fort.
Der Alte Gravensteiner ist ein insgesamt sehr robuster und breit anbaufähiger Apfelbaum. Aufgrund seiner guten Eigenschaften ist er in vielen Haus- und Bauerngärten zu finden. Auch heute wird er vom Land bis in die Berge angebaut. Seine Fruchtbarkeit tritt spät ein und ist dann gut.

Der Apfel Alter Gravensteiner ist eine für den Eigenbedarf sehr wertvolle und gesuchte Sorte.