Apfelbaum Alkmene

Bild 1
Typ: Herbstapfel
Herkunft: Müncheberg
Genussreife: September-Oktober
Frucht: goldgelb, mittelgroß, sonnenseits rot
Geschmack: edelaromatisch, saftig
Wuchs: dichte, kurz verzweigte Krone
Standort: geeignet für Höhenlagen, nährstoffreich, trocken, warm
Wissenswertes: Für Allergiker (unter Vorbehalt), Für Diabetiker geeignet, Tafelobst
ab 25,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 004024468525386
Herkunft Die Apfelsorte Alkmene befindet sich seit 1961 im Anbau. Sie wurde gekreuzt aus den... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Alkmene"

Herkunft

Die Apfelsorte Alkmene befindet sich seit 1961 im Anbau. Sie wurde gekreuzt aus den Sorten Cox Orange und Geheimrat Dr. Oldenburg.

Apfel Alkmene

Die goldgelben Äpfel strahlen sehr früh durch das sattgrüne Laub des Baumes. In der Reife verfärbt sich die Schale der Äpfel leuchtend rot. Teilweise zeichnen sich rote Streifen auf der Frucht ab. Zudem lockern helle Schalenpunkte das Farbbild auf. Das Fruchtfleisch ist hellgelb und knackig.

Geschmack

Ihr fein säuerlicher und edelaromatischer Geschmack macht Alkmene zu einem sehr wertvollen Herbstapfel. Ihr Fruchtfleisch wird später mürbe. Ein saftiger Apfel.

Reifezeit

Ein guter Pollenspender der bereits früh blüht. Die ersten Äpfel können ab Anfang September gepflückt werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Apfelsorten werden die Äpfel nicht zeitgleich reif. Dies ermöglicht es immer frische Äpfel direkt vom Baum zu naschen. Abhängig von der Lage ist dies bis Ende September möglich. Gepflückt halten die Früchte sich bis Ende Oktober. In kühlen Lagen und in gut gekühlten Lagern teilweise länger. Der Baum trägt regelmäßig und mittelhoch.

Verwertung

Ein sehr aromatischer Tafelapfel. Die folgernde Reife gibt ihnen stets die optimale Fruchtqualität. Sie können die Apfelsorte Alkmene auch prima zum Backen verwenden.

Apfelbaum

Der Apfelbaum bildet rasch eine dichte, kurz verzweigte Baumkrone. Durch den zunächst starken Wuchs erhalten sie schnell einen gut ausgebildeten Baum. Im Alter schwächt sich der Wuchs ab. Die Krone bleibt somit kompakt und platzsparend. Ein gezielter Baumschnitt dünnt die Krone aus und fördert die Bildung von jungem Fruchtholz.

Standort

Die besten Ernten werden auf nährstoffreichen, feuchten Böden erzielt. Warme Lagen fördern die Fruchtqualität. Er kommt aber auch in trockeneren Böden, sowie Höhenlagen fort. Einzig Spätfrostlagen sind zu meiden.