Apfelbaum Schieblers Taubenapfel

Bild 1
Typ: Winterapfel
Herkunft: Celle, 19. Jhdt.
Genussreife: Dezember-Februar
Frucht: grünlichgelb, hellgelb, stumpf kegelförmig
Geschmack: feinzellig, festes Fruchtfleisch, mittelstark gewürzt, süßsäuerlich
Wuchs: Krone kugelig, stark
Standort: bis in geschützte, mittlere Höhenlagen, humos, nährstoffreich
Wissenswertes: gute Mostsorte, Hervorragender Tafelapfel, sehr widerstandsfähig
Lieferbar ab September 2019 - frisch aus dem Land

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000342
Herkunft Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Schieblers Taubenapfel in Celle aus Samen gezogen.... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Schieblers Taubenapfel"

Herkunft

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Schieblers Taubenapfel in Celle aus Samen gezogen. Benannt ist er nach seinem Züchter, dem Gärtnermeister Schiebler. Heute sind die Früchte vor allem in Deutschland, sowie Österreich verbreitet. Neben seinem ausgezeichnetem Geschmack besticht er vor allem durch seine ungewöhnliche Form.

Apfel Schieblers Taubenapfel

Der Apfel Schieblers Taubenapfel ist zunächst hellgrün gefärbt. Erst nachdem die Sonne ihn bereits mehrere Tage lang gewärmt hat, beginnt er dieses Gewand zu tauschen. Er verfärbt sich zunehmend gelblicher. An Stiel und Kelch bleibt ihm seine hellgrüne Grundfarbe erhalten. Die restliche Frucht ist zitronengelb gefärbt.

Geschmack

Ein süßsäuerlich schmeckender Apfel. Er ist gewürzt und saftig. Sein Fruchtfleisch ist fein und fest. Ein sehr gut schmeckender Apfel.

Reifezeit

Ab Mitte Oktober kann der Apfel gepflückt werden. Er reift dann im Lager nach und erhält Anfang Dezember seinen vollen Geschmack. Diesen behält er bis Ende Februar und kann solange gelagert und gegessen werden. Der Apfelbaum Schieblers Taubenapfel trägt regelmäßig jedes Jahr. Hierbei werden Sie in einem Jahr sehr hohe Erträge erzielen. Im darauf folgenden Jahr ist die Ernte geringer aber immer noch überdurchschnittlich.

Verwertung

Ein hervorragend schmeckender Winterapfel. Wenn es draußen schneit bringt der Apfel Farbe in jedes Müsli. Er schmeckt hervorragend direkt aus der Speisekammer oder dem Keller. Oftmals wird Schieblers Taubenapfel zu Saft verarbeitet oder in den morgendlichen Smoothie gemixt. Im Haushalt kann mit ihm gekocht und gebacken werden. Hervorzuheben ist, dass weder der Apfel, noch sein Mus braun werden

Apfelbaum

In den ersten Jahren wird ihr Apfelbaum kräftig anwachsen. In dieser Zeit bildet er eine kugelige Baumkrone. Diese ist locker verzweigt und mit mittelgrünen Blättern belaubt. Mit Einsetzen der ersten Erträge verlangsamt sich das Wachstum des Apfel Schieblers Taubenapfel. Der Apfelbaum ist widerstandsfähig und frosthart.

Standort

Bei Schieblers Taubenapfel handelt es sich um einen Massenträger. Damit die vielen Äpfel ihren guten Geschmack ausbilden können benötigt der Apfelbaum nährstoffreiche Böden. Auf diesen gepflanzt kommt er auch in mittleren Höhenlagen fort. Wird er auf Standorte über 800m gepflanzt ist auf ausreichend Wildschutz zu achten.