Apfelbaum Prinz Albrecht von Preußen

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Typ: Herbstapfel
Synonyme: Albrechtsapfel
Herkunft: Sachsen 1865
Genussreife: Oktober-Dezember
Frucht: Deckfarbe rot, flachrund, gelb, mittelgroß
Geschmack: feinzellig, saftig, süßsäuerlich
Wuchs: Krone breitkugelig, mittelstark-schwach
Standort: eher anspruchslos, feuchte Lagen, geeignet für Höhenlagen
Wissenswertes: Guter Pollenspender, sehr widerstandsfähig
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 003451683056348
Der Apfel Prinz Albrecht von Preußen gehört zur Familie der Rambure. Herkunft Die alte... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Prinz Albrecht von Preußen"
Der Apfel Prinz Albrecht von Preußen gehört zur Familie der Rambure.

Herkunft

Die alte Apfelsorte wurde 1863 vom Hofgärtner Braun im Schlossgarten zu Camenz in Schlesien gezogen. Als Mutterapfel diente hierbei der Apfel Kaiser Alexander. Benannt wurde der Apfel nach dem damaligen Besitzer der Herrschaft Camenz, dem Prinzen Albrecht von Preußen.

Apfel Prinz Albrecht von Preußen

Die runde Frucht ist mit einer Höhe von 65mm auf eine Breite von 82mm als groß zu beschreiben. Ihre flachrunde Form hat hierbei einen Formfaktor von 78 – 80. Die Fruchtschale ist fein glänzend und blassgelb. Die blassgelb gemalte Grundfarbe wird größtenteils von einem leuchtenden Rot in Form von Streifen und Verwaschungen überdeckt. Der Kelch ist offen gestaltet und von kurzen Blättern umgeben. Diese befinden sich am Ende der 30mm breiten udn tiefen Kelchbucht. Auf der anderen Apfelseite ragt ein kurzer Stiel nur knapp aus seiner Stielbucht. Die Stielbucht des Apfel Prinz Albrecht selbst ist mit grünlichem Rost bekleidet.

Fruchtfleisch

Das Fruchtfleisch ist weiß, leicht gelblich schimmernd. Markig und satfvoll entfaltet der Apfel Prinz Albrecht von Preußen einen angenehm mildsäuerlichen Geschmack der eine schwache Würze enthält.

Befruchtungsverhältnisse

Der Prinz Albrecht Apfel ist ein guter Pollenspender. Er selbst benötigt keinen Befruchtungspartner. Allerdings wird durch diesen die Fruchtbarkeit gefördert. So wird er gemeinsam mit dem apfel Croncels oder Goldparmäne gepflanzt zum Massenträger.

Reifezeit

Der Apfelbaum kann Ende Oktober geerntet werden. Nach der Ernte ist die Apfelsorte bis Dezember, ohne zu faulen, haltbar.

Apfelbaum

Der Apfelbaum wächst insgesamt mittelstark und gedrungen. Hierbei bildet er reichlich kurzes Fruchtholz und ein derbes, widerstandsfähiges Blatt.Die Fruchtbarkeit ist sehr befriedigend; sie tritt bald ein und wiederholt sich, mit geringen Ausnahmen jedes Jahr. Der Apfelbaum eignet sich hauptsächlich für freistehende Kronen, weniger für künstliche Formen. Er sollte nicht zu viel geschnitten, dafür aber in wenig gedüngt werden. Der Baum ist hart und widerstandsfähig, verlangt gute Pflege, die sich lohnt.

Verwertung

Der Apfel Prinz Albrecht von Preußen ist eine große und vor allem schöne Tafel- und Wirtschaftsfrucht.