Apfelbaum Notarisapfel

Bild 1
Typ: Herbstapfel
Synonyme: Notarisappel
Herkunft: Holland 1890
Genussreife: Oktober-Dezember
Frucht: groß, hellgrün, verwaschene rote Streifen
Geschmack: aromatisch, reich an Vitamin C, süß mit feiner Säure
Wuchs: dichte Verzweigung, Krone kugelig, stark
Standort: bis in mittlere Höhenlagen, breit anbaufähig, trocken
Wissenswertes: Für Allergiker (unter Vorbehalt), sehr widerstandsfähig
Lieferbar auf Anfrage

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000041
Herkunft Der aus den Niederlanden stammende Notarisapfel wurde dort im Jahr 1890 als... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Notarisapfel"

Herkunft

Der aus den Niederlanden stammende Notarisapfel wurde dort im Jahr 1890 als Zufallssämling aufgefunden. Es wird vermutet, dass er aus dem Samen der Apfelsorte Princess Noble entstanden ist. Durch die holländischen Baumschulen fand er im Mitteleuropäischen Hausgarten schnell Einzug. Vor allem als Hochstamm und Halbstamm beliebt.

Apfel Notarisappel

Pünktlich zur Ernte ist der Notarisapfel sommergrün bemalt. Vereinzelt werden Sie kleine rote Streifen und Punkte auf der Frucht finden. Im Gegensatz zu anderen Äpfeln ist er nicht berostet. Auch wird sein grünes Farbspiel nicht von Schalenpunkten unterbrochen.

Geschmack

Sein süßer Geschmack wird von einer weichen Säure untermalt. Ein sehr aromatischer Apfel der reich an Vitamin C ist.

Reifezeit

Seine weißen, am Rand oftmals rosa gefärbten Blüten öffnen sich Mitte April. Die diesen entwachsenden Äpfel sind ab September reif und können gepflückt werden. Nach der Ernte reift der Notarisapfel in der Speisekammer für zwei Wochen nach. Er erreicht dann seinen guten Geschmack und kann gegessen werden. Haltbar sind seine Äpfel bis in den Dezember.

Verwertung

Ein wohlschmeckender Tafelapfel der auch in der Küche vielseitig Verwendung findet. Gebacken oder auch in einem Obstsalat schmeckt er gut.

Apfelbaum

Ein robust und stark wachsender Apfelbaum. Bereits nach wenigen Jahren hat der Notarisapfel seine hochkugelige und dicht verzweigte Baumkrone gebildet. Diese ist mit sommergrünen Blättern besetzt und spendet im Sommer einen angenehmen Schatten. Der Obstbaum ist frosthart und robust.

Standort

Auf trockenen Böden kommt der Notarisapfel sehr gut fort. Auf feuchten, lehmigen Boden sollte er hingegen nicht gepflanzt werden. Die insgesamt genügsame Apfelsorte stellt geringe Ansprüche an das Klima. Sie kann bis in mittlere Höhenlagen gepflanzt werden.