Apfelbaum Metzrenette

Bild 1
Typ: Winterapfel
Herkunft: Wabern (Hessen), 19. Jhdt.
Genussreife: Dezember-März
Frucht: gelb, mittelgroß, sonnenseits leicht gerötet, stumpf kegelförmig
Geschmack: ausgewogenes Zucker- Säure-Verhältnis, edelaromatisch, feinzellig, festes Fruchtfleisch
Wuchs: Krone kugelig, stark
Standort: bis in mittlere Höhenlagen, eher anspruchslos, feuchte Lagen
Wissenswertes: Hessische Lokalsorte 2011, sehr widerstandsfähig
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000337
Herkunft Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Metzrenette von dem Gutsbesitzer Georg Metz... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Metzrenette"

Herkunft

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Metzrenette von dem Gutsbesitzer Georg Metz gefunden. Dieser verbreitete die Frucht zunächst in angrenzenden Dörfern und Gemeinden. Nach ihrer Veröffentlichung in den Pomologischen Monatsheften Ende des 19. Jahrhunderts wird sie überregional vermehrt. Vor allem im deutschsprachigen Raum verbreitet stehen einzelne Exemplare auch in England.

Apfel Metzrenette

Zahlreiche dunkle Schalenpunkte sind über den ansonsten zart gelben Apfel verteilt. Zusätzlich brechen kleine Rostfiguren an Stiel und Kelch mit dem gewohnten Farbschema. Die Sonne malt ihm kleine, rote Wangen. Vereinzelt sind rote Streifen zu finden. Das Fruchtfleisch ist einheitlich hellgelb gefärbt und sehr fein.

Geschmack

Die Metzrenette kombiniert die typische renettenartige Würze mit einem ausgewogenem Zucker-Säure Verhältnis. Ihr edles Aroma rundet den ansprechenden Geschmack ab.

Reifezeit

Im Frühjahr zeigt der Baum seine weiß-rosa Blütenpracht. Aus den befruchteten Blüten bilden sich rasch stattliche Äpfel. Diese können sie Mitte Oktober ernten. Der Apfelbaum kommt spät in den Ertrag. Ab der ersten Ernte wird er sie dann aber jedes Jahr mit leckeren Äpfeln und vollen Körben versorgen.

Verwertung

Ein sehr guter Tafelapfel. Als solcher kann er ab Dezember, wenn er seinen vollen Geschmack erlangt hat, aus dem Lager gegessen werden. Seinen Geschmack und seine Optik büßt er im Lager nicht ein. Er ist bis März problemlos haltbar.

Apfelbaum

Bereits in der Jugend bildet der Apfelbaum kräftige, aufrecht gewachsene Äste. Um diese herum bildet sich eine gleichmäßig kugelige Krone aus. Diese ist gut verzweigt und bildet kräftiges Jungholz. Mit einem Erziehungsschnitt lassen sich Form und Fruchtqualität gut erhalten. Die Metzrenette ist hellgrün belaubt.

Standort

Insgesamt anspruchslos kann der Apfel auch in mittleren Höhenlagen gepflanzt werden. Der Obstbaum bevorzugt feuchte Böden. Die Pflanzung im Verbund mit zwei oder mehr Obstbäumen ermöglicht eine ideale Bestäubung.