Apfelbaum Körler Edelapfel

Bild 1
Bild 2
Typ: Herbstapfel
Herkunft: Italien, Kassel 1848
Genussreife: September-Dezember
Frucht: Deckfarbe rot, gelblichgrün, kegelförmig, mittelgroß, Schale fettend
Geschmack: edelaromatisch, süßlich, Vanillearoma
Wuchs: Krone breitkugelig, mittelstark-stark
Standort: feuchte Lagen, nährstoffreich, tiefgründig, warm
Wissenswertes: Hessische Lokalsorte 2004
   
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 2000034
Herkunft Entdeckt wurde der Körler Edelapfel im Jahr 1848 im nordhessischen Körle. Es wird... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Körler Edelapfel"

Herkunft

Entdeckt wurde der Körler Edelapfel im Jahr 1848 im nordhessischen Körle. Es wird vermutet, dass er von italienischen Gastarbeitern mitgebracht wurde. Von hier fand er zunächst in der Region Anklang. Mittlerweile ist die wohlschmeckende Sorte in ganz Hessen verbreitet.

Apfel Körler Edelapfel

Die leuchtend rote Deckfarbe überdeckt großflächig die gelbgrüne Grundfarbe des Apfels. Die Schale ist glatt und fettig glänzend. Sie ist teilweise rot gestreift. Am Baum ist der Apfel von einer violetten Bereifung überzogen. Braune Schalenpunkte brechen das Farbmuster immer wieder auf. Das Fruchtfleisch ist weißgelb.

Geschmack

Reifezeit

Ab Ende September kann der Körler Edelapfel vom Baum gepflückt werden. Er ist direkt genussreif. Seinen Geschmack hält er gut gelagert bis in den Dezember. Form und Aussehen behält er trotz Lagerung ebenfalls. Sie werden regelmäßige und hohe Ernten erzielen.

Verwertung

Hervorragender Tafelapfel. Er wird vermehrt auch zur Saft- und Weinherstellung verwendet. Wir mögen ihn als Pausenapfel oder mit viel Schnittlauch und Schafskäse zu einem Salat verarbeitet.

Apfelbaum

Die typische, breitkugelige Krone entwickelt der Apfelbaum schnell. Diese ist sowohl mit jungen, wie auch alten Trieben gut verzweigt. Es empfiehlt sich diese durch einen regelmäßigen Baumschnitt auszulichten. Sie fördern somit die Fruchtqualität und Baumgesundheit.

Standort

Der Edelapfel aus Körle bevorzugt feuchte Böden und warme Lagen. In gutem Gartenboden gedeiht er. Das Beimischen von Humuserde beim Pflanzen ist hilfreich. Ein sonniges bis halbschattiges Plätzchen schützt den Baum vor Krankheiten.