Apfelbaum James Grieve

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Synonyme: Frühe Cox Orangenrenette
Typ: Sommerapfel
Herkunft: Schottland um 1880
Genussreife: August-September
Frucht: gelborange, hochkugelförmig, mittelgroß, sonnenseits orangerot gestreift
Geschmack: edelaromatisch, feinzellig, saftig, süßsäuerlich
Wuchs: Krone breitpyramidal, mittelstark
Standort: anspruchslos an Boden, geeignet für Höhenlagen
Wissenswertes: für Spalier gut geeignet, gute Backsorte, Guter Pollenspender
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 004047654430086
Die Apfelsorte James Grieve gehört zur Familie der Schlotteräpfel. Von den hier dargestellten... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum James Grieve"
Die Apfelsorte James Grieve gehört zur Familie der Schlotteräpfel.
Von den hier dargestellten Früchte stammt der obere aus dem Garten Gruber in Nieder-Rußbach. Der untere Apfel stammt aus dem Garten Willinger in Wien-Stadlau.

Herkunft

Der Apfel James Grieve ist ein Sämling der Apfelsorte Cox Orangenrenette und wurde in Edinburgh gezüchtet. Noch heute ist er in der Grafschaft Kent stark verbreitet. Erstmals beschrieben wurde die alte Obstsorte in der englischen Zeitschrift "The Garden" im Jahr 1905. Seitdem genießt sie von Liebhabern, sowie Obstbauern und Hausgärtnern viel Beachtung.

Apfel James Grieve Bei einer Breite von 65mm auf eine Höhe von 58mm ist der Apfel mittelbauchig und mittelgroß.
Stiel- und Kelchwölbung unterscheiden sich in ihrer Form nur wenig. Einziger Unterschied sind die flachen Erhabenheiten welche in und um die flache Kelchwölbung zu finden sind. Der Kelch selbst ist groß und offen. Umgeben ist er von lang aufgerichteten, grnen Blättchen die teilweise zurückgeschlagen sind.
Die Stielhöhle des James Grieve verläuft trichterförmig, tief und eng. Zart strahlförmig berostet entwächst ihr, leicht Krumm der Stiel. Dieser ist bis zu 2cm lang und fleischig.
Die Schale des Apfels ist glatt, glänzend und geschmeidig. Zur Reife verfärbt sie sich von einem grünlichen Grundton hin zu einem zitronengelb. Auf ihrer Sonnenseite leuchtet die alte Obstsorte kirschrot. Die bei Reife fettige Schale ist zudem sonnenseits rot gefalmmt und gestreift. Über die gesammte Schale verteilt befinden sich feine Punkte die kelchwärts als weiße Tupfer vermehrt auftreten.
Das Kernhaus besteht aus mehreren hohlachsigen Kammern und ist geräumig. Es beherbergt zahlreiche braune Samen die länglich-oval geformt sind.

Geschmack

Gelblichweiß gefärbt ist das Fruchtleisch anfangs fest, aber bald mürbe. Die saftige Apfelsorte versprüht bei Genuss einen gut gewürzten, mit feiner Säure zersetzen Geschmack der genügend Süße enthält. Einer der Besten Herbstäpfel.

Reifezeit

Ein guter Pollenbildner. Der Apfelbaum kann Anfang September komplett geernetet werden. Die schönsten Früchte des Baumes können bereits früher, sukzessive gepflückt werden. Die übrigen Äpfel sind ebenfalls gut ausgebildet. Nach der Ernte ist der James Grieve bis Oktober haltbar.

Apfelbaum

In der Jugend kräftig wachsend verlangsamt sich das Wachstum des Apfelbaums später. Seine Krone baut er erst aufrecht, später wird diese rundlicher und breiter. Der Apfelbaum setzt viel Fruchtholz an mit auffallend geformten Quirlholz.
Der Ertrag setzt zumeist schon in der Baumschule ein und ist auch danach sehr reich und regelmäßig.

Standort

Die alte Obstsorte gedeiht am besten in kalkhaltigen Lehmböden, wie überhaut in allen nicht sauren Apfelböden. Auf nassem Boden ist der ansonsten unempfindliche Apfelbaum frostempfindlich und krebsig. Auf sonnigen Standorten gepflanzt bewährt er sich auch in Höhenlagen gut. Die Leitäste sowie das Fruchtholz sind kurz zu schneiden.

Das vorzüglich schmeckende Fruchtfleisch und die reiche Tragbarkeit empfehlen diese Sorte ganz besonders.