Apfelbaum Jakob Fischer

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Typ: Herbstapfel
Synonyme: Fischer, Oberland, Roter vom Oberland
Herkunft: Oberschwaben um 1903
Genussreife: August-Oktober
Frucht: flachrund, groß, hellgelb, sonnenseits rot
Geschmack: angenehmes Aroma, saftig, sehr saftig, süß
Wuchs: Krone breitpyramidal, mittelstark-stark
Standort: anspruchslos an Boden, feuchte Lagen, geeignet für Höhenlagen
Wissenswertes: Brennsorte, gute Backsorte, sehr widerstandsfähig, triploid (braucht Pollenspender)
     
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 310
Herkunft Benannt ist der Apfel nach seinem Entdecker, dem Landwirt Jakob Fischer. Dieser fand... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Jakob Fischer"

Herkunft

Benannt ist der Apfel nach seinem Entdecker, dem Landwirt Jakob Fischer. Dieser fand den Zufallssämling im Jahr 1903 im baden-württembergischen Rottum. An Bodensee und Donau fand der Frühapfel schnell Verbreitung.

Apfel Ernst Bosch

Zur Vollreife zeigt sich der Apfel von seiner schönsten Seite. Von der Sonne erhält er mehrere dicke rote Streifen. Diese gehen teilweise in großflächige, hellrote Marmorierungen über. Zwischen diesen zeigt sich immer wieder die leuchtend hellgelbe Grundfarbe des Apfels. Sein Fruchtfleisch ist grünlichweiß und angenehm weich.

Geschmack

Ein fruchtig-süß schmeckender Apfel. Das Fruchtfleisch von Jakob Lebel ist aromatisch und saftig.

Reifezeit

Ein früh blühender Apfel der auch früh reif ist. Gepflückt werden kann er ab Ende August. Für frühe Apfelsorten ist er dann verhältnismäßig lang, bis Ende Oktober haltbar. Ihr Apfelbaum trägt früh seine ersten Früchte. Sie erzielen sehr regelmäßige und gute Ernten.

Verwertung

Mit Jakob Fischer beginnt die Mostsaison. Von Vorteil ist hierbei sein guter Geschmack. So muss sein Saft nicht mit anderen Sorten gemischt werden. Im Garten werden seine gut aussehenden Früchte gerne frisch gegessen. Hierbei überzeugt vor allem sein saftig-fruchtiges Aroma.

Apfelbaum

Früher wurde der Apfelbaum Jakob Fischer in Baumschulen gerne als Stammbildner benutzt. Dies unterstreicht seine positiven Wachstumseigenschaften. Er wird bei ihnen schnell eine breitpyramidale Baumkrone bilden. Diese ist mit vielen, gut ausgebildeten Ästen verzweigt. Auch im Alter ist er fruchtbar.

Standort

Ein anspruchsloser Obstbaum. Einzig auf Tonböden und an Standorten mit spätem Frost sollte er nicht gepflanzt werden. Ist dies gegeben wächst Jakob Fischer auch in Höhenlagen schnell an und erbringt gute Erträge. Sein Holz ist frosthart.