Apfelbaum Hanauer Bischofsmütze

Typ: Winterapfel
Herkunft: Hessen, Maintal
Genussreife: Oktober-November
Frucht: Deckfarbe orangerot, mittelgroß, rot gestreift
Geschmack: mildsäuerlich, schwach gewürzt
Wuchs: Krone breitgewölbt, mittelstark-stark
Standort: auch für windige Lagen, eher anspruchslos, geeignet für Höhenlagen
Wissenswertes: ertragreich, Liebhaber/innensorte
ab 39,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

  • 001741868124211
Herkunft Bei der Hanauer Bischofsmütze handelt es sich um eine Lokalsorte des Geflammten... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Hanauer Bischofsmütze"

Herkunft

Bei der Hanauer Bischofsmütze handelt es sich um eine Lokalsorte des Geflammten Kardinals. Als solche ist sie seit über 100 Jahren im Maintal verbreitet.

Apfel Hanauer Bischofsmütze

Mit jedem Tag Sonne verfärbt der Apfel sich weiter orangerot. Teilweise zeichnet die Sonne ihm purpurrote Streifen auf die Schale. Auf dieser finden sich ebenfalls sehr kleine Rostfiguren, sowie rote Schalenpunkten. Typisch ist ihre wulstige Form. Die breiten Rippen sind besonders am Kelch deutlich zu erkennen. Das Fruchtfleisch ist gelblichweiß und mittelfest.

Geschmack

Ein mildsäuerlich schmeckender Apfel dessen Fruchtfleisch schwach gewürzt ist. Er ist saftig.

Reifezeit

Ende September sind die Äpfel der Hanauer Bischofsmütze pflückreif. Sie können dann bis in den Dezember gelagert werden. Sie erzielen regelmäßige und hohe Erträge.

Verwertung

Am Besten ist die Hanauer Bischofsmütze direkt vom Baum zu genießen. Ein Tafelapfel der für den Frischverzehr geeignet ist. Als Wirtschaftsapfel eignet er sich zum Einkochen oder der Verarbeitung zu Brei.

Apfelbaum

Sie erhalten einen kräftig wachsenden Apfelbaum. Als solcher entwickelt die Hanauer Bischofsmütze schnell ihre breitgewölbte Krone. Diese ist locker verzweigt. Ein widerstandsfähiger Obstbaum.

Standort

Eine an Boden und Klima anspruchslose Apfelsorte. Auch in Höhenlagen kommt diese gut fort. Die Äpfel sind windfest.