Apfelquitte Leskovac

Bild 1
Typ: Apfelquitte
Herkunft: Serbien um 1890
Genussreife: Oktober-November
Frucht: druckempfindlich, gelb, mittelgroß
Geschmack: mildaromatisch, sehr saftig
Wuchs: Krone kugelig, locker, mittelstark-stark
Standort: tiefgründig, warm
Wissenswertes: aromatischer Duft, für Kompott/Gelee, selbstfruchtbar
ab 23,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 5401
Geschichte: Die auch als Riesenquitte von Leskovac bekannt Sorte entstammt dem Ort Leskovac in... mehr
Produktinformationen "Apfelquitte Leskovac"

Geschichte:

Die auch als Riesenquitte von Leskovac bekannt Sorte entstammt dem Ort Leskovac in Serbien. Sie wurde 1890 gezüchtet und hat sich seit dem in Gärten in aller Welt einen Platz erkämpft.

Quitte Leskovac:

Die mittelgroße Apfelquitte leuchtet goldgelb vom Baum, wobei sie von der Sonne teilweise rot besprenkelt wird. Kelchwärts ist die Quitte Leskovac abgeflacht, während sie zum Kelch hin sehr stark gerippt ist. Die ebenfalls durch ihre starke Rippung gekennzeichnete Stielhöhle ist zumeist berostet.
In der Vollreife ist die Frucht fettig und verbreitet einen angenehmen, starken Geruch.

Geschmack:

Das weißgelbe Fruchtfleisch der Quitte Leskovac ist sehr saftig und fest. Beim Kochen bleibt es weiß, beim pressen entsteht ein ausgesprochen klarer Saft. Die ausgereifte Apfelquitte hat einen angenehm würzigen Geschmack.

Reifeprozess:

Spät blühend bildet die Quitte Leskovac sehr große, hellrosa gefärbte Blütenblätter. Diese sind von dunkelroten Adern durchzogen und befinden sich am Ende der Seitentriebe. Nur ungenügend selbstfruchtbar wird die Apfelquitte z.B. von der Bourgeaut Quitte befruchtet.
Der Quittenbaum kann ab Anfang Oktober gepflückt werden und erbringt hohe Erträge.

Verwertung:

Vielseitig verwertbar wird die Apfelquitte Leskovac besonders gerne zu Gelee oder Marmelade weiterverarbeitet. Da ihr Fruchtfleisch bei der Weiterverarbeitung seine weiße Farbe behält wird die Frucht zudem gerne als Beilage in Restaurants oder als eigenständiges Dessert gereicht.

Quittenbaum:

Zunächst stark wachsend baut der Quittenbaum zügig eine kugelige Baumkrone aus. Diese ist durch aufrechte Leittrieben locker verzweigt. Es bildet sich rötlich-braunes Fruchtholz welches mit braunen Lentizellen besprenkelt ist. Im Alter verlangsamt der Obstbaum sein Wachstum.

Standort:

Der Quittenbaum ist aufgrund seiner Frosthärte breit anbaufähig. Er sollte auf trockenen, gut durchlüfteten Böden gepflanzt werden. Der Anbau in Regionen mit Temperaturen von minus 20 Grad Celsius und weniger ist nicht zu empfehlen. Windgeschützte Standorte sind zu bevorzugen.

Der früh einsetzende und hohe Ertrag sowie seine optische Schönheit machen die Apfelquitte Leskovac für den Haus- und Schrebergarten empfehlenswert. Auf das Vorhandensein einer geeigneten Befruchtersorte ist zu achten.