Konstantinopeler Apfelquitte

Bild 1
Typ: Apfelquitte
Herkunft: vermutl. Türkei
Genussreife: Oktober-November
Frucht: mittelgroß- groß, rund
Geschmack: hocharomatisch, saftig, süßsäuerlich
Wuchs: mittelstark
Standort: Boden durchlässig, eher anspruchslos
Wissenswertes: für Kompott/Gelee, selbstfruchtbar
ab 23,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 3974
Geschichte: Der Ursprung der Konstantinopel Quitte, obwohl die Sorte selbst seit langem... mehr
Produktinformationen "Konstantinopeler Apfelquitte"

Geschichte:

Der Ursprung der Konstantinopel Quitte, obwohl die Sorte selbst seit langem bekannt ist, ist unbekannt. Basierend auf dem Namen ist zu vermuten, dass sie über die Türkei nach Mitteleuropa kam.

Konstantinopeler Quitte:

Die große Frucht der Konstantinopeler Quitte ist hellgelb bemalt und mit einzelnen grünen Sprenkeln verziert. Aus der teilweise berosteten Stielfurche der Frucht ziehen sich fünf Rippen über die gesamte Quitte. Der Stielgrube entwächst ein dicker und kurzer Stiel sowie ein sattgrünes Blatt mit rotem Stiel.

Geschmack:

Weißgelb und fest wird das Fruchtfleisch der Konstantinopeler Quitte beim Kochen weicher, teilweise schmelzend. Direkt vom Baum ist die Apfelquitte säuerlich im Geschmack und versprüht einen typischen Apfelduft. Beim Kochen tritt die Säure etwas in den Hintergrund und weicht e inem vollmundigen Aroma.

Reifezeit:

Der Quittenbaum kann ab Anfang Oktober gepflückt werden. Nach der Ernte sollten die Früchte mehrere Wochen im Lager verbringen, da sie in diesem erst ihre Essreife erlangen. Die Konstantinopeler Quitte ist unfruchtbar und benötigt eine zweite Quitte als Befruchtersorte. Andere Sorten können von ihr befruchtet werden.

Verwertung:

Vielseitig im Haushalt einsetzbar wird die Konstantinopeler Quitte gerne für das Kochen von Marmelade verwendet. Sie kann Versand werden und ist im Lager haltbar.

Quittenbaum:

Mittelstark wachsend ist der Quittenbaum für sein breites, buschiges Wachsbild bekannt. Dieses beruht auf aufrecht wachsenden Leittrieben die ein locker verzweigtes Kronenbild ausbilden. Das Holz der Quittensorte ist robust gegenüber Krankheiten.

Standort:

Insgesamt anspruchslos, kann die Konstantinopeler Quitte selbst bis in mittlere Höhenlagen angebaut werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Baum an warmen Standorten gepflanzt wird. Der Boden selbst sollte gut durchlüftet sein.

Vielseitig verwendbar und in in Mitteleuropa gut anbaubar ist die Apfelquitte Konstantinopeler zum Anbau zu empfehlen. Ihr breites Wuchsbild und zumeist niedriger Kronansatz erleichtern die Ernte im Hausgarten sehr. Idealerweise befindet sich eine zweite Quitte als Befruchtet in der Nähe.