Pflaume Ruth Gerstetter

Bild 1
Typ: Pflaume
Herkunft: Deutschland 1932
Genussreife: Mitte Juli
Frucht: dunkelviolett, mittelgroß- groß, rundlich, steinlösend
Geschmack: sehr saftig, wenig Aroma
Wuchs: lockere, kugelige Krone, mittelstark
Standort: geschützt, warm
Wissenswertes: Scharkaresistent, Tafelobst, triploid (braucht Pollenspender)
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 3523
Geschichte: Die Pflaume Ruth Gerstetter ist eine Kreuzung der Pflaumen The Czar und Gute von... mehr
Produktinformationen "Pflaume Ruth Gerstetter"

Geschichte:

Die Pflaume Ruth Gerstetter ist eine Kreuzung der Pflaumen The Czar und Gute von Bry. Erzogen wurde sie im Jahr 1920 von Adolf Gerstetter im württembergischen Besigheim. Von dort fand sie 1932 auch ihren Weg in den Handel. Heutzutage ist er vorallem in den warmen Regionen Süddeutschlands, in Italien , sowie Polen und Ungarn zu finden.

Pflaume Ruth Gerstetter:

Rundlich bis breitoval gewachsen ist die Pflaume Ruth Gerstetter an ihrer deutlich zu erkennenden Bauchnaht zu identifizieren. Während der Vollreife erscheint sie in ein dunkelviolettes Kleid gekleidet, welches blau beduftet ist. Teilweise ist sie mit hellen Punkten verziert.

Geschmack:

Farblich setzt das Fruchtfleisch durch sein grüngeöbes Erscheinungsbild einen Akzent. Es ist mittelfest, sehr saftig und löst sich gut vom Stein. Wird die Pflaume Ruth Gerstetter gegessen einen leicht säuerlichen Geschmack.

Reifezeit:

Früh in der Blüte stehend kann die Pflaume Ruth Gerstetter sich nicht selbst befruchten. Geeignete Pollenspender sind die Graf Althans Reneklode oder die Pflaume President. Die Pflaume erreicht früher als alle anderen Pflaumen oder Zwetschen ihre Vollreife, der Pflaumenbaum kann bereits ab Mitte Juli gepflückt werden. Die Vollreife der Früchte setzt folgernd ein, sodass diese über einen längeren Zeitraum frisch vom Obstbaum gegessen werden können.
Der Ertrag setzt mittelfrüh ein und ist dann fast immer hoch.

Verwertung:

Die Pflaume Ruth Gerstetter ist eine Tafelpflaume. Als erste Pflaume auf dem Markt und auf dem Teller ist sie sowohl bei Obtsbauern als auch Hobbygärtnern beliebt.

Pflaumenbaum:

Zunächst stark wachsend bildet sich eine klein kugelige Krone. Diese stützt sich auf locker verzweigte, aufrecht gewachsene Leitäste. Nach den ersten kräftigen Austrieben verlangsamt sich das Wuchsverhalten der Pflaume Ruth Gerstetter zugunsten der Bildung von Fruchtholz. Hiermit einhergehend setzt dann auch der reiche Ertrag ein. Belaubt ist der Baum mit kräftigen, dunkelgrünen Blättern.

Standort:

Nicht geeignet ist die Pflaume Ruth Gerstetter für Lagen in denen regelmäßig mit Spätfrost zu rechnen ist. Ansonsten ist der sonnenliebende Pflaumenbaum weniger anspruchsvoll wächst aber gern auf nassen und tiefen Böden. Windige Lagen sollten vermieden werden, da die Früchte bei Vollreife leicht fallen.