Zwetsche Ortenauer

Bild 1
Typ: Zwetschge
Herkunft: Emden 17 Jhrd.
Genussreife: August-September
Frucht: dunkelblau, mittelgroß- groß, steinlösend
Geschmack: festes Fruchtfleisch, saftig
Wuchs: Krone kugelig
Standort: anspruchsvoll an Boden und Klima, in warmen Lagen aromatischer
Wissenswertes: Dörrobst, für Kompott/Gelee, gute Backsorte, Kompott, Tafelobst
ab 37,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 5175
Geschichte: Zunächst vor allem im Emsland angebaut verbreitete sich die bereits seit dem 17.... mehr
Produktinformationen "Zwetsche Ortenauer"

Geschichte:

Zunächst vor allem im Emsland angebaut verbreitete sich die bereits seit dem 17. Jahrhundert bekannte Zwetsche in den 60er Jahren auch in Süddeutschland. Damals noch unter ihren Synonymen Johannisberg II und Kruft II verbreitet wird sie heute gerne im Alten Land um Hamburg, sowie in Süddeutschland angebaut. Bekannt ist sie zudem als Borsumer und Slawonische Zwetsche.

Ortenauer Zwetsche:

Länglich geformt ist die Ortenauer Zwetsche bis zu 36mm hoch und 35gr schwer. Zumeist dunkelblau und stark beduftet kann die Frucht in kühleren Lagen rötlich verfärbt sein. Die Bauchnaht der Zwetsche ist deutlich zu erkennen.

Geschmack:

Das feste Fruchtfleisch ist gelb und saftig. Bei Genuss entfaltet die Ortender Zwetsche einen aromatisch Geschmack, bei geringem Zucker- und Säureanteil.

Reife:

Die Blüte setzt mittelfrüh ein und dauert lange an. Die in dieser Zeit reichlich vorhandenen Blüten können von der Obstsorte selbst bestäubt werden. Gleichmäßig reifend kann der Zwetschenbaum ab Ende August gepflückt werden.
Die Ortenauer Zwetsche erbringt früh erste Erträge. Diese sind dann stets regelmäßig und sehr hoch.

Verwertung:

Hervorzuheben ist die Eignung der Ortenauer Zwetsche längere Zeit im kühlen Lager verbringen zu können. Dies macht sie zu einem Allrounder der ebenfalls frisch, zum Beispiel auf Kuchen oder in der Konserve gelagert als Dessert verwertet werden kann.

Zwetschenbaum:

Der zunächst stark wachsende Zwetschenbaum verringert sein Wachstum mit Begin der ersten Ernte. Diese, da reichlich, sorgt dafür, dass die Leitäste bei Vollertrag fast waagerecht stehen. Es bildet sich ein breitkugeliger Obstbaum der durch ein beherztes verjüngen der Äste auch im Alter gute Früchte bildet.

Standort:

Der Zwetschenbaum wächst am Besten auf leichten, nährstoffreichen Böden. Zur Ausbildung voller Früchte ist die Ortenauer Zwetsche an sonnigen, frostsicheren Standorten zu pflanzen.

Ihr hoher Ertrag sowie starkes Wachstum machen die Ortenauer Zwetsche für den Anbau auf Streuobstwiesen oder in naturnahen Gärten ideal.