Ersinger Frühzwetsche

Bild 1
Typ: Zwetschge
Herkunft: vermutl. Zufallssämling aus Ersingen bei Pforzheim
Genussreife: Juli-August
Frucht: groß
Geschmack: aromatisch, süßsäuerlich
Wuchs: Krone pyramidal, mittelstark
Standort: geschützt, warm
Wissenswertes: für Kompott/Gelee, gute Backsorte, Tafelobst
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 5171
Geschichte: Bei der Ersinger Frühzwetsche handelt es sich um einen Zufallssämling der aus dem... mehr
Produktinformationen "Ersinger Frühzwetsche"

Geschichte:

Bei der Ersinger Frühzwetsche handelt es sich um einen Zufallssämling der aus dem badischen Ersingen bei Pforzheim stammt. Das erste mal wurde er 1896 auf einer Obstausstellung in Baden-Baden gezeigt. Danach fand er vorallem in milden Obstbaugebieten schnellen Anklang, wird heute aber auch außerhalb dieser angebaut.
Die Obstsorte ist zudem unter den Namen Weißentaler Frühzwetsche, Eisentaler Frühzwetsche und Goldquelle bekannt.

Ersinger Frühzwetsche:

Rötlich-violett bis scharzblau gefärbt ist die Zwetsche fein beduftet und mit kleinen Rostpunkten verziert. Über die gesamte Haut der Ersinger Frühzwetsche verläuft eine feine Bauchnaht. Sie ist länglich oval geformt und wächst an einem kurzen, aber kräftigen Stiel. In den letzen Tagen ihrer Reife erfährt sie einen weiteren Wachstumsschub.

Geschmack:

Farblich setzt sich das Fruchtfleisch der Ersinger Frühzwetsche von ihrer Haut ab indem es grünlichgelb gefärbt ist. Es ist weich und sehr saftig. Wird die Frucht gepresst ergibt sich ein gelblich gefärbter Fruchtsaft. Vollreife Früchte entfalten einen süßen, erfrischend säuerlichen Geschmack bei guter Würze.

Reifezeit:

Obwohl mittelfrüh blühend kommt die Ersinger Frühzwetsche aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber Frost auch in abermals sinkende Temperaturen gut aus. Die weißen, bis teilweise hellgelben Blüten benötigen einen Pollenspender. Gut geeignet hierfür sind die Bühler Frühzwetsche, Cacaks Fruchtbare oder die Zwetsche Hanita.
Die Vollreife der Früchte setzt dann sehr früh ein, sodass der Zwetschenbaum bereits Ende Juli gepflückt werden kann. Da die Obstsorte stark folgert ist ein mehrmaliges, über mehrere Tage verteiltes Durchpflücken zu empfehlen. Die Ernte setzt insgesamt sehr früh ein und ist dann sehr regelmäßig und hoch.

Verwertung:

Die wertvolle Frühsorte ist eine beliebtes Tafelobst. Gerne von Selbstversorgern angebaut wird die Ersinger Frühzwetsche von diesen für ihre vielseitige Verwendbarkeit in der Küche geschätzt. Kompott und Gelee können gut mit ihr hergestellt, sowie Kuchen gebacken werden.

Zwetschenbaum:

In der Jugend stark wachsend bildet der Zwetschenbaum aufrechte Leitäste aus denen eine kleine, pyramidale Krone gebildet wird. Diese ist mit waagerechtem, teils hängendem Fruchtholz verzweigt. Im Alter schwächt sich das Wachstum der Ersinger Frühzwetsche ab, bleibt aber kräftig. Es ist zu empfehlen den Zwetschenbaum regelmäßig zurückzuschneiden.

Standort:

Der Zwetschenbaum wächst am besten auf guten Böden und in geschützten Lagen. Warmes Weinbauklima gefällt der Ersinger Frühzwetsche sehr.

Eine wertvolle Frühzwetsche die wohlschmeckt und im Haushalt vielseitig verwendet werden kann.