Süßkirsche Maibigarreau

Typ: Herzkirsche
Synonyme: Zuckerkirsche
Herkunft: Sachsen-Anhalt 1900
Genussreife: Juni-Juli
Frucht: mittelgroß, oval, rotbunt
Geschmack: saftig, süß mit feiner Säure
Wuchs: mittelstark-stark
Standort: eher anspruchslos, tiefgründig
Wissenswertes: allgemein robust, für Kompott/Gelee, Tafelobst
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 2000678
Die Süßkirsche Maibigarreau gehört zur Familie der Herzkirschen. Geschichte: Die Kirsche... mehr
Produktinformationen "Süßkirsche Maibigarreau"
Die Süßkirsche Maibigarreau gehört zur Familie der Herzkirschen.

Geschichte:

Die Kirsche wurde mit Begin des 20. Jahrhunderts in Diemitz bei Halle an der Saale aus einem Formengemisch ausgelesen. Die Kirschsorte erfuhr in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine rasche und weite Verbreitung, heute ist sie vorallem in Mitteldeutschland beheimatet. Bekannt ist sie zudem unter den Synonymen: Zuckerkirsche und Maibero Kirsche.

Kirsche:

Die hellgelbe Grundfarbe der Süßkirsche Maibiggarreau wird glänzend rot überdeckt. Diese rote Deckfarbe ist teilweise verwaschen und wird auf der gesamten Frucht durch eine ausgeprägte, helle Punktierung durchbrochen. Breitherzig gewachsen wird die Kirsche bis zu 7 Gramm schwer und ist zum Stiel hin abgeplattet. Sortentypisch sind ihre Nahtwulst und Rückenfurche.

Geschmack:

Das feste Fruchtfleisch ist mittelmäßig saftig und verströhmt bei Genuss einen süßen, mit ausgewogener Säure unterstrichenen Geschmack. Sehr angenehmes Aroma.

Reifezeit:

Mittelfrüh blühend kann der Kirschbaum nach einer gleichmäßigen Fruchreife in der 4. Kirschwoche gepflückjt werden. Der Ertrag der Sorte setzt spät ein, ist dann aber regelmäßig und hoch.
Früh bis mittelfrüh reifend wird die Maibigarreau Süßkirsche kaum von der Kirschfruchtfliege befallen. Die Kirsche kann am Baum platzen.

Verwertung:

Als wohlschmeckende Frühkirsche ist die Herzkirsche besonders für den Frischverzehr geeignet.

Kirschbaum:

Stark wachsend bildet der Kirschbaum bereits in jungen Jahren eine hochkugelige Krone aus. Diese steht auf steilen Leitästen, ist mittel dicht verzweigt und hellgrün belaubt. Das Fruchtholz der Obstsorte neigt zum hängen.

Standort:

Der gesunde, kräftige Baumwuchs lässt die Maibigarreau Süßkirsche beinahe allen, nicht zu trockenen Böden fortkommen. Da seine Früchte windempfindlich sind, bevorzugt er geschützte Lagen.