Süßkirsche Große Prinzessin

Bild 1
Typ: Knorpelkirsche
Herkunft: Halle um 1920
Genussreife: Juli
Frucht: groß
Geschmack: festes Fruchtfleisch, gutes Aroma
Wuchs: Krone breitpyramidal, mittelstark-stark, sparrig
Standort: anspruchsvoll an Boden und Klima
Wissenswertes: Dörrobst, Kompott, Tafelobst, triploid (braucht Pollenspender)
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 2000388
Die Süßkirsche Große Prinzessin gehört zur Familie der Knorpelkirschen. Geschichte:... mehr
Produktinformationen "Süßkirsche Große Prinzessin"
Die Süßkirsche Große Prinzessin gehört zur Familie der Knorpelkirschen.

Geschichte:

Vermutlich aus Holland stammend wurde sie zu Ende des 18. Jahrhunderts in Deutschland verbreitet. Die erstmalige Verbreitung der Kirsch geht auf den in Kassel lebhaften Garteninspektor Schwarzkopf zurück. Ihre Blütezeit erlebte die Süßkirsche Große Prinzessin Mitte des 19. Jahrhunderts bis Mitte des 20. Jahrhunderts. Zur damaligen Zeit im gesamten deutschsprachigen Raum verbreitet ist sie heute als reifer Baum in beinahe allen Streuobstwiesen und am Wegesrand zu finden.
Die Große Prinzessin ist zudem unter dem Namen Süßkirsche Napoleon, Kaiserkirsche, Speckkirsche und Hühnerherz bekannt.

Kirsche:

Die gelbe Grundfarbe der rotbunten Knorpelkirsche wird von der Sonne auf der dieser zugewandten Seite rötlich verfärbt. Im gleichen Atemzug entstehen feine, helle Striche auf der Schale. Vom Baum weg glänzt die Frucht. Vollreif ist sie abgestumpft herzförmig gewachsen, wobei ihre Stielhöhle von gleichmäßigen Erhebungen begrenzt wird.

Geschmack:

Das weißlich-gelbe Fruchtfleisch der Süßkirsche Große Prinzessin ist fest und saftig. Das süße Fruchtfleisch ist sehr aromatisch.

Reifezeit:

Mittelspät blühend ist ihre Blüte an den abstehenden Blütenblättern zu erkenne. Der Kirschbaum kann in der 4. -5. Kirschwoche geerntet werden. Seine Erträge setzten früh ein und sind dann nicht nur regelmäßig, sondern auch hoch.

Verwertung:

Die Kirsche ist aufgrund ihres guten Geschmackes als Tafelirsche geeignet. Früher gerne konserviert findet sie heute zumeist in Nachtischen oder als Dörrobst Verwendung.

Kirschbaum:

Stark wachsend bildet der Kirschbaum aufrecht wachsende Leitäste aus. Auf diesen aufbauend bildet sich eine sparrige, hochgebaute Krone. Der Baum ist mittelgrün beblättert.

Standort:

Die Süßkirsche Große Prinzessin sollte nicht auf schwere, feuchte Böden gepflanzt werden. Diese Abneigung entstammt seiner Abneigung gegen starken Regen und Wind.

Die optisch schöne und sehr gut schmeckende Kirsche kann dort wo Klima und Boden ihr genügen zum Anbau sehr empfohlen werden.