Süßkirsche Lucienkirsche

Bild 1
Typ: Herzkirsche
Herkunft: Bremen, entdeckt 1806
Genussreife: Ende Juni
Frucht: gelblichweiß, stumpf herzförmig, trübrot marmoriert
Geschmack: hocharomatisch, saftig, süß, zartes Fruchtfleisch
Wuchs: stark
Standort: breit anbaufähig
Wissenswertes: Kompott, sehr gesunde Frucht, Tafelobst
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 2000474
Die Süßkirsche Lucienkirsche gehört zur Familie der Herzkirschen. Geschichte: Aufgefunden... mehr
Produktinformationen "Süßkirsche Lucienkirsche"
Die Süßkirsche Lucienkirsche gehört zur Familie der Herzkirschen.

Geschichte:

Aufgefunden wurde die alte Kirschsorte zu Begin des 19. Jahrhunderts von Rentmeister Ueller auf dem Gut Alt-Luneberg bei Bremerhaven. Von dort fand sie vorallem im Nordwesten Deutschlands sowie in Sachsen große Verbreitung. Da sie zwischenzeitlich von keinem Reismuttergarten oder Obstbauinstitu geführt wurde, galt sie zwischenzeitlich als verschollen.

Kirsche:

Mittelgroß gewachsen scheint die Frucht in einem blassen gelb. Dieses wird insbesondere auf der Sonnenseite von einem intensiven hell rot überdeckt. Diese Rötung verstärkt sich zur Stielhöhle hin. Helle Lentizellen sind auf die Lucienkirsche gemalt. Die Frucht ist herzförmig geformt wobei die Stielhöhle flach ist.

Geschmack:

Das weiß-gelbliche Fruchtfleisch entwickelt während der Reifezeit einen aromatischen, leicht säuerlichen Geschmack.

Reifezeit:

MIttelspät blühend ist die Blüte selbst oft klein und kurzstielig. Die Ausbildung der Frucht erfolgt in einem normalen Tempo, sodass der Kirschbaum ab der 3. Kirschwoche gepflückt werden kann. Die Lucienkirsche reift erst langsam ab, weshalb sie ohne Probleme auch länger am Baum verweilen und erst 14 Tage später geerntet werden kann. Der Kirschbaum trägt selbst in den Jahren, in denen andere Versagen reichlich.

Verwertung:

Die Lucienkirsche ist vollreif eine aromatische Tafelfrucht. Zum brennen ist sie ebenfalls geeignet.

Kirschbaum:

Stark wachsend bildet der Kirschbaum bereits in seiner Jugend aufrechte Leitäste die eine pyramidale Krone formen. Im Alter hängt sein gut verzweigtes Fruchthols oftmals. Der Kirschbaum ist sehr gesund und kaum Anfällig gegen Schädlinge oder Krankheiten. Einmal gepflanzt können sie sehr alt werden, bei beständig gutem Ertrag.

Die auch in schlechten Jahren sicheren Erträge, die Baumgesundheit, sowie die hohe Platzfestigkeit der Früchte und damit einhergende Unempfindlichkeit gegenüber Witterungen und Krankheiten macht die Süßkirsche Lucienkirsche zu einer empfehlenswerten Sorte.