Sauerkirsche Morellenfeuer

Bild 1
Typ: Weichselkirsche
Herkunft: Dänemark 1945
Genussreife: Anfang August
Frucht: dunkelrot, mittelgroß- groß
Geschmack: feines Aroma, mildsäuerlich, sehr saftig
Wuchs: Krone breitpyramidal, stark
Standort: ausreichend feucht, eher anspruchslos
Wissenswertes: Dörrobst, Kompott, selbstfruchtbar, Tafelobst
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 006076657060835
Die Sauerkirsche Morellenfeuer gehört zur Familie der Weichselkirschen. Geschichte: Die... mehr
Produktinformationen "Sauerkirsche Morellenfeuer"
Die Sauerkirsche Morellenfeuer gehört zur Familie der Weichselkirschen.

Geschichte:

Die Kirschsorte wurde aus einem Sämling erzogen der aus den Kirschen Ostheimer Weichsel und Früheste der Mark hervorging. Aus ihrem Urspungsland Dänemark heraus fand die Kirsche in den 60er Jahren ihren Weg in die Gärten der deutschsprachigen Region.

Kirsche:

Dunkelrot gefärbt ist die Kirsche Morellenfeuer mit kleinen, hellen Punkten verziert. Im Gegensatz zum Rest der Frucht sind diese ehr matt und dadurch erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Kugelig geformt ist die Kirsche zum Stiel hin unmerklich abgeflacht, teilweise kann sie etwas breiter als hoch gewachsen sein.

Geschmack:

Charakteristisch für die Obstsorte ist ihr dunkelrotes Fleisch welches von noch dunkleren Adern durchzogen wird. Es löst sich gut vom Stein und ist saftig. Bei Genuss entfaltet sich ein süßsäuerlicher Geschmack bei angenehm leichtem Aroma.

Reifezeit:

Mittelfrüh blühend kann die Kirschsorte sich selbst befruchten. Die Kirsche ist ein guter Pollenspender und kann auch Süßkirschen bestäuben. Nach der bis zu eine Woche dauernden Blüperiode entwickelt sich langsam eine Frucht. Diese kann ab der 5. Kirschwoche vom Kirschbaum geerntet werden. Die Erträge der Sorte setzen früh ein, sind regelmäßig und hoch.

Verwertung:

Als Tafelkirsche gerne direkt vom Baum genascht kann die Sauerkirsche Morellenfeuer auch gut zum backen in Kuchen und konserviert aus Gläsern verwendet werden. Die gute Transportfestigkeit der Kirsche macht sie für den Versand ideal.

Kirschbaum:

Mittelstark wachsend bildet der Kirschbaum in jungen Jahren schräg aufrecht wachsende Leittriebe und eine sich um diese aufbauende breitpyramidale Krone. Im Alter nimmt die Wuchsstärke des Kirschbaums ab und seine Äste wachsen weniger steil. Auch im Alter ist der Baum noch mit grasgrünen Blättern behangen.

Standort:

Genügsam findet der Kirschbaum sich in beinahe allen Lagen zurecht. Zu vermeiden sind sehr steinige und trockene Höhenlagen, sowie stark feuchte Regionen.

Frühe und regelmäßig hohe Erträge kombiniert mit ihrer vielseitige Verwertbarkeit als Tafelkirsche sowie Wirtschaftsfrucht für die Küche machen die Morellenfeuer Kirsche für Haus- und Schrebergärten interessant.