Sauerkirsche Karneol

Typ: Weichselkirsche
Herkunft: Dresden-Pillnitz 1990
Genussreife: Juli-August
Frucht: dunkelrot, groß
Geschmack: aromatisch, sehr saftig, säuerlich
Wuchs: Krone hochkugelig, stark
Standort: geschützt, warm
Wissenswertes: Kompott, Tafelobst
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 5409
Geschichte: Die Sauerkirsche Karneol ist eine Neuzüchtung aus dem Institut für Obstforschung in... mehr
Produktinformationen "Sauerkirsche Karneol"

Geschichte:

Die Sauerkirsche Karneol ist eine Neuzüchtung aus dem Institut für Obstforschung in Pillnitz bei Dresden. Sie wurde aus den Kirschen Köröser Weichsel und Schattenmorelle erzogen. Seit 1990 ist sie als Sorte zugelassen.

Kirsche:

Die Kirsche ist braunrot bis dunkelbraunrot gemalt und teilweise leicht besprenkelt. Sie ist breitrund geformt und bei einer durchschnittlichen Breite von 24mm und einem Gewicht von 6,5 Gramm als groß einzuordnen. Zum Stiel hin etws abgeplatte löst die Sauerkirsche Karneol sich leicht von diesem.

Geschmack:

Dunkelrot gefärbt ist das Fruchtfleisch der Süßkirsche Karneol mittelfest und gut vom Stein löslich. Die Kirsche schmeckt erfrischend säuerlich und ist sehr saftreich.

Reifezeit:

Mittelfrüh blühend kann die Kirsche sich teilweise selbstbefruchten. Gelingt dies nicht, ist die Schattenmorelle ein guter Pollenspender. Nach der erfolgreichen Befruchtung reift die Karneol Kirsche gleichmäßig, sodass der Kirschbaum in der 7. Kirschwoche gepflückt werden kann. Der Ertrag ist mittelhoch.

Verwertung:

Die Sauerkirsche Karneol ist eine ideale Tafelkirsche. Die Früchte können gut zur Weiterverarbeitung in der Küche in Kuchen und Kompott, sowie in Konserven genutzt werden.

Kirschbaum:

Stark wachsend bildet der Kirschbaum ein breit ausladende, hochkugelige Krone aus. Diese steht auf schräg wachsenden Leitästen und leicht hängendem Fruchtholz. Die Krone ist mitteldicht verzweigt und mit dunkelgrünem Laub behangen.

Standort:

Der Kirschbaum bevorzugt geschützte und warme Standorte. Sie ist kaum anfällig gegen Spitzendürre und auch gegen die Stecklenberger Krankheit tolerant.

Die Sauerkirsche Karneol kann für den Hausgarten sowie Erwerbsanbau empfohlen werden.