Sauerkirsche Beutelspacher Rexelle

Bild 1
Typ: Weichselkirsche
Herkunft: Stuttgart um 1968
Genussreife: Juli
Frucht: mittelgroß- groß, rötlich braun, steinlösend
Geschmack: mildsäuerlich, saftig, Vanillearoma
Wuchs: Krone pyramidal, mittelstark-stark
Standort: nährstoffreich, warm
Wissenswertes: sehr gesunde Frucht, selbstfruchtbar
ab 27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 2000384
Die Sauerkirsche Beutelspacher Rexelle gehört zur Familie der Weichselkirschen. Geschichte:... mehr
Produktinformationen "Sauerkirsche Beutelspacher Rexelle"
Die Sauerkirsche Beutelspacher Rexelle gehört zur Familie der Weichselkirschen.

Geschichte:

Die Kirschsorte wurde 1935 aus einem Sämling der Schattenmorelle gezogen. Nach ihrer Erziehung wurde sie von der in Stuttgart ansässigen Baumschule Beutelspacher verbreitet.

Kirsche:

Die Kirsche glänzt in der Vollreife braunrot vom Baum. Sie ist rundlich geformt, stielwärts flacht ihre Form ab. Ihrer kleinen und flachen Stielhöhle entwächst ein ebenfalls kleiner Stiel. Die Frucht ist groß.

Geschmack:

Das weiche Fruchtfleisch der Sauerkirsche Beutelspacher Rexelle löst sich sehr gut vom Stein und ist saftreich. Sie entfaltet eine erfrischend kräftige Säure, mit leicht herben Geschmack bei gutem Aroma.

Reifezeit:

Obwohl bereits mittelfrüh blühend und somit Spätfrost ausgesetzt erweist sich die Blüte der Kirsche als relativ widerstandsfähig. Die Obstsorte steht lange in der Blüte und ist selbstbefruchtend. Sie kann als Pollenspender auch andere Obstsorten gut befruchten. Der Kirschbaum kann mit eintreten der Vollreife geerntet werden, dies ist zumeist in der 5. Kirschwoche der Fall. Da die Reife leicht folgernd ist, befinden sich auch in der 6. Kirschwoche noch Kirschen am Baum die soeben erst ihre Vollreife erlangt haben. Die Ernte setzt früh ein, ist sehr hoch und regelmäßig.

Verwertung:

Die Sauerkirsche Beutelspacher Rexelle ist vielseitig verwendbar. Aufgrund ihrer folgernden Reife ist sie im Hausgarten zum Frischverzehr sehr beliebt. Sollten danach noch Früchte zur Weiterverarbeitung übrig sein, ist auf die färbende Eigenschaft des Saftes zu achten. Dieser ist sehr schön gefärbt, färbt aber auch ihre Finger schnell in einem schönen Rot.

Kirschbaum:

Mittelstark wachsend bildet der Kirschbaum aufrecht wachsende Leitäste. Auf diesen aufbauend bildet sich eine hochkugelige aber ehr kleine Baumkrone. Der Kirschbaum neigt nur zu einer geringen Verkahlung.

Standort:

Die Beutelspacher Rexelle ist ein anspruchsloser Kirschbaum. Naß-kalte Gegenden sind zu meiden, warme zu bevorzugen. Ansonsten wächst die Kirschsorte sandigen, als auch lehmigen und schweren Böden.

Die Kirschsorte ist aufgrund ihrer geringen Ansprüche und reichen, folgernden Ernte für den Hausgarten und Erwerbsobstbau sehr wertvoll.