Birnbaum Jeanne d' Arc

Bild 1
Typ: Winterbirne
Herkunft: Frankreich 1885
Genussreife: November-Januar
Frucht: gelblichgrün, glockig, mittelgroß
Geschmack: edelaromatisch, schmelzend, sehr saftig, süß mit feiner Säure
Wuchs: Kronenform spitzpyramidal, mittelstark
Standort: bis in geschützte, mittlere Höhenlagen, warm
Wissenswertes: Guter Pollenspender, Lagerbirne, Tafelobst
ab 23,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 2000380
Die Birne Jeanne d’Arc gehört zur Familie der Butterbirnen. Geschichte: Von Arsenne Sannier... mehr
Produktinformationen "Birnbaum Jeanne d' Arc"
Die Birne Jeanne d’Arc gehört zur Familie der Butterbirnen.

Geschichte:

Von Arsenne Sannier im französischen Rouen aus einer Kreuzung von Diels Butterbirne mit der Vereins-Dechantsbirne erzogen. Vom Sannier verbreitet ist die Birne Jeanne d'Arc heute ziemlich bekannt. Die Winterbirne trägt das Saynonym Birne Johanna von Arc.

Birne:

Groß bis sehr groß gebaute Frucht. An beiden Seite abgestumpft ist die Birne zum Kelch hin durch ihre Beulen oft unregelmäßig geformt. Stielwärts ist sie deutlich eingeschnürt. Ihr Stielende ist breit und stumpf.
Der offen gestaltete Kelch sitzt in seiner tiefen Kelchsenke und wird von langen Kelchblättern beschützt.
Der Stiel ist kurz, direkt an der Fucht oft etwas fleischig und steckt schief gedrückt in seiner Stielhöhle.
Die mittelgroßen Kammern beherbergen schwarze Samen und schließen sich zu einem länglich gezogenem Kerngehäuse zusammen.
Zunächst grünlich gefärbt wechselt die Birne später ihre Grundfarbe und erscheint dann in einem hellgelb, teilweise goldgelb. Selten ist auf der Jeanne d'Arc Birne eine leichte Rötung und geringer Rostanflug zu sehen.

Geschmack:

Gelblich-weiß ist das sehr feinzellige Fruchtfleisch ganz schmelzend und edel gewürzt. Diese Würze unterstreicht den süßen Geschmack der Birne.

Befruchtungsverhältnisse:

Die Birne Jeanne d'Arc ist ein guter Pollenbildner.

Reifezeit:

Die Winterbirne wird im Lager genussreif und kann von Dezember bis Januar, oft sogar bis März, verzehrt werden. Eine späte Ernte des Birnbaums ist zu empfehlen.

Birnbaum:

Mittelstark wachsend baut der Birnbaum eine aufrechte, pyramidale Krone aus. Diese wird später hängend.
Auf Quitte ist der Birnbaum weder starktriebig noch langlebig. Als Buschbaum und freistehender Formbaum kommt die Birnensorte in guten Lagen im Hausgarten und Kleingarten jedoch gut zur Geltung.
Als Spalier in Südlage und Ostlage besonders geeignet.
Unter Schädlingen hat der Birnbaum wenig zu leiden. leiden.
Die Leitäste sind mittellanf, das Fruchtholz kurz zu schneiden.

Standort:

Die Jeanne d'Arc Birne verlangt gute Birnenböde, die aber weder zu nass noch zu kalt sein dürfen. Der Nährstoffgehalt des Bodens sollte hoch sein. Warme und geschützte Lagen werden bevorzugt.

Da die Frucht für den Eigenbedarf und den Markt gleich wertvoll ist, verdient die Jeanne d'Arc Birne weitere Verbreitung. Eine ausgesprochene Sorte für den Edelobstzüchter.