Birnbaum Gute Luise von Avranches

Bild 1
Synonyme: Prinz von Württemberg, Doppelte Gute Luise
Typ: Herbstbirne
Herkunft: Frankreich 1778
Genussreife: September-Oktober
Frucht: birnenförmig, länglich, mittelgroß- groß, sonnenseits rot
Geschmack: hocharomatisch, schmelzend, sehr saftig, süßsäuerlich
Wuchs: Kronenform spitzpyramidal, mittelstark-schwach
Standort: ausreichend feucht, bis in mittlere Höhenlagen, nährstoffreich, warm
Wissenswertes: Dörrobst, für Spalier gut geeignet, Guter Pollenspender, Tafelobst
ab 23,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 008867357253676
Die hier gemalten Früchte stammen aus dem Garten Kerbler in Wien-Floridsdorf. Die Birnen sind... mehr
Produktinformationen "Birnbaum Gute Luise von Avranches"
Die hier gemalten Früchte stammen aus dem Garten Kerbler in Wien-Floridsdorf. Die Birnen sind vollständig reif gewesen.

Geschichte:

Die Birnensorte soll im Jahr 1788 von Herrn von Longueval bei Avranches in Frankreich aufgefunden worden sein. Daher auch sein ursprünglicher Name, Bonne de Longueval. Später auch unter dem Namen Louise bonne d'Avanches geführt wird die Birne seit ihrer großflächigen Verbreitung nur mehr kurz Gute Luise genannt.

Birne:

Mittelgroß bsi groß bei einer Länge von bis zu 100mm und einer Breite von 50mm.
Länglich geformt ist die Birne stielwärts schwach eingezogen. Ihr Kelch ist offen und mit kurzen Blättchen verziert. Auf der Kelchsenke bilden sich vereinzelt kleine Fleischperlen.
Der Stiel ist unterschiedlich lang, aber immer leicht gebogen. Dunkelbraun gefärbt erscheint er immer wie aus der Frucht gezogen. Oft ist er auch von einem Fleischwulst schief seitlich gedrückt.
Glatt und geschmeidig ist die Schale zunähst hellgrün. Während der Reife verfärbt sie sich strohgelb und sit zudem sonnenseits lebhaft gerötet -wie im Bild. Sie ist mit eng beisammen liegenden Punkten besprenkelt.

Geschmack:

Das saftreiche Fruchtfleisch ist gelblich-weiß. Bei Genuss entfaltet es ein süßes Aroma und erfrischende Würzung.
Das groß gestaltete Kerngehäuse ist mit vielen großen, vollkommenen Samen bestückt. Diese Samen werden oft als höckerförmig beschrieben

Befruchtungsverhältnisse:

Die Birne Gute Luise von Avranches blüht mittelfrüh und ist ein guter Pollenbildner.

Reifezeit:

Standortabhängig kann der Birnbaum zwischen Ende August und Anfang September geerntet werden. Die Verfärbung der Schale ins gelbliche ist hierfür ein gutes Indiz. Im guten Lager ist die Birnensorte bis Ende Otober haltbar.

Birnbaum:

Der Birnbaum zeigt in der Jugend einen kräftigen Wuchs. Während diesem entwickelt er ein aufrechtes, sehr regelmäßiges Kronbild bei üppiger Verzweigung.

Die Tragbarkeit setzt früh ein, ist regelmäßig und reich.
Für den Formobstbau geeignet sind die Leitäste lang, das Fruchtholz kurz zu schneiden.
Für große Baumformen auf minder günstigem Boden sollte die Birne Gute Luise von Avranches auf WIldunterlage veredelt sein.
Die Früchte sind windfest.
Infolge der großen Fruchtbarkeit muss der Baum nach 15 bis 20 Jahren verjüngt werden.

Standort:

An den Boden stellt der Birnbaum keine großen Ansprüche. Grundsätzlich sind feuchtere Böden jedoch nicht verkehrt.

Es gibt wenige Birnen die so bekannt sind wie die Gute Luise. Die schönen und wohlschmeckenden Früchte dieser Birnsorte haben ihre schnelle und weite Verbreitung sehr begünstigt.