Apfelbaum Doppelter Prinzenapfel

Bild 1
Typ: Winterapfel
Synonyme: Echter Prinz, Hasenkopf, Klapperapfel, Glockenapfel
Herkunft: Norddeutschland
Genussreife: September-Dezember
Frucht: Deckfarbe rot, gelb, groß, länglich
Geschmack: lockeres Fruchtfleisch, mildsäuerlich, wenig Aroma
Wuchs: mittelstark-schwach
Standort: ausreichend feucht, von der Küste bis in Höhenlagen
Wissenswertes: für Spalier gut geeignet, Guter Pollenspender
ab 25,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 2000318
Der Doppelter Prinzenapfel gehört zur Familie der Plattäpfel Geschichte: Der Doppelter... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Doppelter Prinzenapfel"
Der Doppelter Prinzenapfel gehört zur Familie der Plattäpfel
Geschichte: Der Doppelter Prinzenapfel ist eine norddeutsche, alte Sorte. Bekannt ist der Apfel, als selbstständige Sorte, unter verschiedenen Namen.
Die bekanntesten, alternativen Namen sind: Echter Schmalprinz, Schmalprinz, Doppelter Prinzenapfel, Winterzitronenapfel, Englischer Prinzenapfel und Finkenwerder Prinzenapfel. Die genannten alternativen Namen wiederum sind lokal unter verschiedenen Lokalbezeichnungen bekannt. Zu diesen Lalbezeichnungen gehören: Hasenkopf, Walzenapfel, Flaschenapfel, Trompeterapfel, Klapperapfel, Hasenschnauze.
Literaturangaben: Il . Handbuch Nr. 13, Pom. Monatshefte 1882, S. 106; Löwel 1941, Nr. 30 und andere.

Beschreibung:

Der Doppelter Prinzenapfel ist mit einer Höhe von 80 - 83mm und einer Breite von 80 - 82mm groß. Die längliche Frucht ist bei einem Formfaktor von 100 – 103 stielbauchig und flach gerippt.
Die glatte Fruchtschale glänzt matt in der Grundfarbe gelb. Überdeckt wird diese örtlich von roten Streifen und Flecken.
Der breitblättrige Kelch ist geschlossen oder halboffen und sitzt zwischen Rippen in einer 22 mm breiten Stielbucht. Der Stiel ist normalerweise dünn und kurz, kann bei kleineren Früchten aber auch länger sein. Die Stielbucht ist 25mm breit und eng. Wie bei vielen Äpfeln liegt eine leichte Berostung vor.
Das Kernhaus sowie dessen Kammern sind weit geöffnet und enthalten kleine, zugespitzte Kerne.

Fruchtfleisch:

Das weiße Fruchtfleisch hat einen gelblichen Stich, ist fein und locker. Bei Genuss des mürben Fruchtfleisches entfaltet sich ein feinsäuerliher, leiht trockener Geschmack.

Befruchtungsverhältnisse:

Der Doppelter Prinzenapfel benötigt einen Pollenspender. Gute Pollenspender für die Sorte sind: Adersleber, Cox’, Croncels, Goldparmäne, Landsberger und Ontario.

Reifezeit:

Die Baumreife des Apfels setzt im September ein. Genussreif ist der Doppelter Prinzenapfel ab der Ernte bis Dezember.

Apfelbaum:

Der Apfelbaum zeigt in der Jugend ein schwaches Wachstum, dieses bessert sich später wenn er vermehrt dünne, lange Triebe ausbildet.

Standort:

Er liebt Gebirgs- oder Seeklima.
Der Doppelter Prinzenapfel blüht spät, dafür lang. In der Blüte ist er gegen Wetterunbilden widerstandsfähig. Hauptsächlich ist der Apfel für Hoch- und Halbstämme empfehlenswert.