Apfelbaum Cox Orange

Bild 1
Typ: Winterapfel
Synonyme: Verbesserte Muskatrenette, Orange Pippin
Herkunft: England um 1830
Genussreife: Oktober-Februar
Frucht: Deckfarbe rot, goldgelb, mittelgroß
Geschmack: stark gewürzt, süßsäuerlich
Wuchs: Krone hochkugelig, mittelstark
Standort: nährstoffreich, sehr anspruchsvoll an Boden und Klima, warm
Wissenswertes: Dörrobst, Guter Pollenspender
ab 21,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 38027
Die Cox‘ Orangenrenette gehört zur Familie der Goldrenetten. Die dargestellten Früchte stammen... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Cox Orange"
Die Cox‘ Orangenrenette gehört zur Familie der Goldrenetten. Die dargestellten Früchte stammen von einem vier Jahre alten, doppelten, waagrechten Kordon aus dem Garten Wilhelm Cisotti in Maria-Enzersdorf.

Geschichte:

Der Apfel wurde im Jahr 1830 von Cox in Colmbrooklawn, England aus dem Samen des Ribston Pepping gezogen. Seit 1858 findet die Sorte großen Anklang. Ebenfalls bekannt ist der Apfel unter den Namen „Cox‘ Orangenpippin“, „Verbesserte Muskatrenette“ und „Russet Pippin“.

Beschreibung:

Die Frucht ist mit 70mm breite und 65mm Höhe mittelgroß und leicht stielbauchig. Kelchwärts nimmt die zumeist regelmäßig geformte Frucht merklich ab. Der Kelch selbst ist halboffen bis geschlossen, mit langen, nach außen gebogenen gebogenen, grünlichbraunen Blättchen.
Der Stiel ist holzig, dünn und mit 10 bis 20mm zumeist sehr kurz. Er sitzt in einer mäßig tiefen Stielhöhle die strahlig berostet ist. Das im Inneren befindliche Kernhaus beherbergt in seinen mäßig geräumigen Kammern eine Vielzahl brauner Samen.
Die grünliche Schale verfärbt sich während der Reife goldgelb. Sonnenseits ist der Cox Orange teils lebhaft rot gestreift und verwaschen. Besonders um den Kelch des Apfels entwickeln sich rote Spuren.

Fruchtfleisch:

Der merklich duftende Apfel besticht durch feinzelliges Fruchtfleisch und ein sattes, knackendes Geräusch bei Verzehr. Während der Lagerung wird das gelblich-weiße Fruchtfleisch mürbe. Bei Genuss entfaltet der sehr saftige Apfel einen süßsäuerlichen Geschmack bei sehr edler Würze. Das Aroma ist zudem leicht muskiert.

Befruchtung:

Der Cox Orange ist ein guter Polenbildner. Die Blüte setzt mittelfrüh ein und ist lang andauernd.

Reifezeit:

Der Apfelbaum trägt früh, sollte aber nicht vor Anfang Oktober geerntet werden. Nach der Ernte im November setzt die Genussreife ein. Diese hält bei guter Lagerung des Apfels bis März an.
Ein herrlicher Apfel, der von Kennern sehr begehrt und gut bezahlt wird.
Für den Eigenbedarf sowie den Obstanbau sehr zu empfehlen.

Apfelbaum:

Der mittelstark wachsende Apfelbaum bildet für seine Wuchsverhältnisse früh eine buschige, pyramidale Krone. Der Cox Orange ist für freistehende Bäume jeder Art geeignet. Für Hoch- und Halbstamm empfehlen wir ihn auf Wildling, Formbäume auf Doucin veredelt. Kleinere Formen gedeihen am besten auf Paradies, bei mäßigem Fruchtholzschnitt.

Standort:

Weniger an die Lage als den Boden stellt der Apfelbaum hohe Ansprüche. Ideale Böden sind kräftig, nährstoffreich und genügend feucht. Bei sehr scharfem Schnitt bringt der Baum auf triebkräftigem Boden nicht den gewünschten Blütenansatz.
Die Fruchtbarkeit tritt früh ein, is reich und regelmäßig. Die Früchte sind windfest.