Apfelbaum Schöner aus Boskoop

Bild 1
Synonyme: Apfel der Zukunft, Goldrenette
Typ: Winterapfel
Herkunft: Holland 1856
Genussreife: November-April
Frucht: groß-sehr groß, grünlichgelb, rund, sonnenseits rot verwaschen
Geschmack: erfrischendes Aroma, festes Fruchtfleisch, später mürbe, säuerlich
Wuchs: Krone breitkugelig, stark
Standort: bis in mittlere Höhenlagen, feuchte Lagen, nährstoffreich
Wissenswertes: Für Allergiker (unter Vorbehalt), gute Backsorte, Obst für Ausgleichsflächen, triploid (braucht Pollenspender)
ab 21,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 2000343
Der Apfel Schöner aus Boskoop gehört zur Familie der Renetten. Die hier gemalte Frucht stammt... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Schöner aus Boskoop"
Der Apfel Schöner aus Boskoop gehört zur Familie der Renetten.
Die hier gemalte Frucht stammt aus einem Garten in Döbling.

Geschichte:

Züchter und Verbreiter dieser alten Apfelsorte war der holländische Baumzüchter K.J.W. Ottolander in Boskoop. Anfang der fünfziger Jahre des vorigen Jahrhunderts zog dieser den Apfel aus einem Nebentrieb der Unterlage eines Apfelbaumes.
Der Apfelbaum soll mit der zur gleichen Zeit bekannt gewordenen Apfelsorte Renette von Montfort gleich sein.
Außerdem wird der Apfel Schöner aus Boskoop sehr oft mit der Apfelsorte Coulon-Renette verwechselt.

Beschreibung:

Mit einem Umfang von 40 - 50mm über Kelch und Stiel ist der Apfel mittel- bis sehr groß. Sie ist flach kugelförmig und mittelbauchig gebaut.
Am Kelch befinden sich grüne, aufrechte Blätter. Der geschlossene Kelch befindet sich in einer tiefen und sehr engen Kelchsenke die mit flachen über die Wölbung laufenden Falten verziert ist.
Der Apfelstiel ist ungewöhnlich stark und sitzt in einer ebenfalls tiefen und engen Senke, der Stielhöhle. Die Stielhöhle ist berostet.
Aus geräumigen Fächern bildet sich das Kernhaus, welches mittelgroße, zumeist vollkommen Samen enthält.
Die Schale des Schönen Boskoop ist rau und schwach glänzend. Über den gesamten Apfel verteilt finden sich Rostflecken und Roststrahlen. Zusätzlich ist die Schale des Apfels in dunkle, bräunliche Streifen gehüllt.

Fruchtfleisch:

Das Fleisch ist hellgelb bis grünlichgelb gefärbt und sehr saftreich. Bei Genuss verbreitet der Apfel ein kräftig weinsäuerlich gewürztes Aroma.
Zunächst ist der Apfel der Sorte Schöner aus Boskoop hart, später wird er mürbe.
Der Apfel Schöner aus Boskoop ist ein schlechter Pollenspender. Er blüht mittelfrüh.

Reifezeit:

Der Apflebaum kann ab Anfang Oktober gepflückt werden. Eine frühere Ernte ist zu vermeiden, da die Genussreife erst im Lager einsetzt. Dies ist von Ende November an. Im Lager hält er seinen Geschmack und Bissfestigkeit bis April.

Apfelbaum:

Standort:

Verlangt nahrhaften, nicht zu trockenen Boden. In höheren Lagen gdeiht der Boskoop ebenfalls noch.
Mit dieser Sorte umgepfropfte Apfelbäume tragen früher als sonst. Auf Kasseler Renette besonders dankbar. Für kleine Formen wie Buschbaum ist die Fruchtbarkeit auf echtem gelben Meter am Besten. Auf Paradies sind größere Formen früh und reich tragend. Auf Doucin veredelt ist die Apfelsorte oft ganz unfruchtbar.
Da die Ernte am sichersten an langen Zweigen eingeholt werden kann, ist ein kurzer Fruchtholzschnitt nicht zu empfehlen. Die Kronen des Apfelbaumes sollte nicht zu dichästig sein.

Verwendung:

Ein sehr gesuchter Marktapfel, der aufgrund seiner Größe und seines Geschmackes leicht und zu guten Preisen Käufer findet. Der Apfel ist besonders zum Versand geeignet.

Das Holz des Apfelbaumes ist gesund und wächst kräftig, auch im Alter trägt er viele Früchte. Aufgrund seiner Fruchteigenschaften ist der Winterapfel Schöner aus Boskoop am Markt und in der Küche sehr beliebt.