Apfelbaum Purpurroter Cousinot

Bild 1
Typ: Winterapfel
Synonyme: Blutsapfel, Kollerapfel, Christkindlesapfel, Weihnachtsapfel
Herkunft: Deutschland, 16. Jhdt.
Genussreife: Dezember-April
Frucht: Deckfarbe dunkelrot, hochkugelförmig, mittelgroß
Geschmack: festes Fruchtfleisch, saftig, weinsäuerlich
Wuchs: Krone breitkugelig, mittelstark
Standort: geeignet für Höhenlagen, nährstoffreich, offen
Wissenswertes: Dörrobst, Guter Pollenspender, lange Lagerfähigkeit, sehr widerstandsfähig
ab 35,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 004682052128637
Der Apfel Purpurroter Cousinot gehört zur Familie der Streiflinge. Geschichte: Die alte... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Purpurroter Cousinot"
Der Apfel Purpurroter Cousinot gehört zur Familie der Streiflinge.

Geschichte:

Die alte Obstsorte ist vermutlich deutschen Ursprungs. So wurde sie bereits im 16. Jahrhundert in Bamberg und Nürnberg angebaut. Dies ist auch der Grund warum er in der deutschsprtachigen Literatur oft als Apfel Bamberger geführt wird. Trotz seiner momentan geringen Verbreitung ist er unter vielen weiteren regionaltypischen Namen bekannt.

Beschreibung:

Mit einer Höhe von 70mm und einer Breite von 65mm ist der Apfel mittelgroß und hochausstehend geformt. Der Bauch verjüngt sich hierbei insbesondere zum Kelch hin.
Der Kelch selbst ist zumeist geschlossen und von spitzen, grünen Blättchen bepflanzt. Erkennbar sind in der Kelchbucht zudem Apfelfalten die mitunter als flache Erhabenheiten über die Frucht laufen.
Der Stiel auf der anderen Seite ragt kaum aus seiner Stielbucht hervor, obwohl diese ebenfalls nicht sehr tief ist. Die Stielbucht ist leicht berostet.
Während der Reife verändert sich die glatte Schale von einem hellen gelb-grün hin zu einem gelben Grundton. Von weitem erkennbar ist der Apfel Purpurroter Cousinto zumeist an seiner besonders sonnenwärts stark dunkelroten Färbung. Schattenseits ist der gelbe Grundton zumeist von einem hellen karminrot überlagert. Punkte sieht man wenig. Dafür findet man viele Früchte stellenweise mit gelblichem, netzartigem Rost überzogen.

Fruchtfleisch:

Gelblich-weiß verfärbt kann das Fruchtfleisch, insbesondere direkt unter der Schale, teilweise leihte Rötungen aufweisen. Bei Genuss entfaltet der Cousinot Apfel eine weinsäuerliches Aroma mit schwach gewürztem Zuckergeschmack. Er ist sehr saftreich.

Befruchtungsverhältnisse:

Der Apfel Purpurroter Cousinot ist ein guter Pollenbildner.

Reifezeit:

Der Apfelbaum sollte nicht vor Mitte Oktober geerntet werden. Die Lagerreife beginnt im Dezember und dauert bis in den Sommer.

Der Purpurroter Cousinot ist ein beliebter Weihnachtsapfel, der gern gekauft wird und gute Preise erzielt.
Lässt sich in Erdmieten überwintern.

Apfelbaum:

Mittelstark wachsender Apfelbaum der bereits in der Baumschule gute Stämme bildet. Seine aufrechten Kronen werden im Alter breiter.
Beste Formen sind der Hochstamm und Halbstam. Im Kleingarten am Besten als Buschbaum gepflanzt, ist für diesen die Unterlage Wildling am besten. Ansonten ist zu befürchten, dass der Apfelbaum zu klein bleibt und sich bald erschöpft. Ansonten ist der Apfelbaum Purpurroter Cousinot für den Feldobstbau besonders geeignet, auch zu Straßenpflanzungen.
Schnitt der Leitäste mittellang, der des Fruchtholzes kurz.

Verwendung:

Der Apfel Purpurroter Cousinot ist ein Tafel- und Wirtschaftsapfel.

Standort:

Der Apfelbaum liebt freie Lagen und gedeiht auch in Höhenlagen noch gut. Am Besten wird er auf fruchtbaren Boden gepflanzt und dort sporadisch gedüngt.

Befruchtungsverhältnisse:

Die Fruchtbarkeit des Apfel Purpurroter Cousinot tritt meist schon in der Baumschule ein. Sie ist gut, meistens sogar sehr gut.
Die Früchte sind windfest.

Zur Blütezeit eine wahre Zierde, die Blüte verläuft langsam und ist wetterfest, daher der meist reiche Ertrag. Der Purpurroter Cousinot ist eine wertvolle Obstsorte für den Landwirt. Im Hausgarten ist er zunächst eine Augenweide und besticht später durch seine Lagerfähigkeit.