Apfelbaum Landsberger Renette

Bild 1
Typ: Winterapfel
Herkunft: Landsberg um 1850
Genussreife: Oktober-Februar
Frucht: Deckfarbe orangerot, grünlichgelb, rundlich, sehr unterschiedlich klein-groß
Geschmack: feines Aroma, feinzellig, lockeres Fruchtfleisch, saftig, süß mit feiner Säure
Wuchs: Krone breitkugelig, mittelstark-stark
Standort: breit anbaufähig, geeignet für Höhenlagen
Wissenswertes: Für Allergiker (unter Vorbehalt), gute Mostsorte, Guter Pollenspender, Tafelobst
ab 21,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 320
Der Apfel Landsberger Renette gehört zur Familie der Renetten. Von den hier gemalten Früchten... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Landsberger Renette"
Der Apfel Landsberger Renette gehört zur Familie der Renetten.
Von den hier gemalten Früchten stammt die, deren Kelch nach oben zeigt von einem Schnurbaum aus dem Garten Kerbler in Floridsdorf. Hier wuchs sie auf leichtem, warmen Marchfeldboden auf. Der Apfel mit dessen Stiel nach oben zeigt stammt von einem Apfelbaum Hochstamm aus dem Garten Paweletz in Purkersdorf-Deutschwald. Hier wuchs sie auf schwerem Lehmboden am Südhang auf. Insgesamt war das klimatische Umfeld etwas rauer als in Marchfeld.

Geschichte:

Die Landsberger Renette wurde in den fünfziger Jahren des 19. Jahrhunderts von Justizrat Burchard aus Landsberg an der Warthe gezogen. Heute ist sie unter diesem Namen weit verbreitet.

Beschreibung:

Bei einer Breite von 85mm auf eine Höhe von 60mm ist der Apfel als mittelgroß zu beschreiben. Stielbauchig geformt spitzt die Frucht sich zum Kelch hin zu.
Der Kelch ist halb offen und mit kleinen, kurzen Blättern umgeben. Um die Kelchgrube herum wölben sich leichte Falten.
Auf der gegenüberliegenden Seite steht ein langer Stiel in einer mäßig tiefen Höhle. Diese Stielhöhle läuft trichterförmig zu und ist schwach berostet.
Das Kernhaus besteht aus geräumigen Fächern und beherbergt hellbraune, vollkommene Samen.
Die geschmeidige Schale der Landsberger Renette ist fein und glatt. Vom Baum gepflückt ist der Apfel hellgrün, später verfärbt er sich hellgelb. Sonnenseits ist die Frucht hellrot verwaschen und häufig mit bräunlichen Punkten geträufelt.

Fruchtfleisch:

Gelblich-weiß gefärbt ist das Fruchtfleisch mürbe und feinzellig. Bei Genuss entfaltet der saftige Apfel einen schwach süßweinigen Geschmack.

Befruchtungsverhältnisse:

Mittelfrüh blühend ist der Apfel Landsberger Renette ein guter Pollenbildner.

Reifezeit:

Der Apfelbaum kann bereits Ende September geerntet werden. Im November ist der Apfel genussreif. Im Lager sollte er bis Weihnachten verbraucht sein. Grundsätzlich welkt die Apfelsorte auf dem Lager nicht und hält sich auch sonst gut.
Infolge ihrer feinen Schale leiden sie aber leicht beim Versand.

Apfelbaum:

Von Jugend bis ins späte Alter zeigt der Apfelbaum Landsberger Renette ein freudiges Wachstum. Sie entwickelt kräftige Bäume mit breitgewölbter Krone. Sie beginnt bald zu tragen und trägt reichlich und regelmäßig.

Standort:

An den Boden stellt die Landsberger Renette nur geringe Anforderungen. So ist es nicht ratsam, sie auf trockenem Boden zu pflanzen, da sie dort nur minderwertige Früchte bringt und auch sehr schorfanfällig wird.
Geignet ist die alte Obstsorte für alle Baumformen, besonders aber für waagrechte Kordons. Als Apfelbaum kann sie auch sonst noch in höheren Lagen angebaut werden.
Das Fruchtholz ist mittellang, der Leittrieb lang zu schneiden.
Da der Baum auf allen Unterlagen gut gedeiht, lässt er sich leicht in den gewünschten Formen ziehen. Er eignet sich für den landwirtschaftlichen Obstbau ebenso gut wie für den Kleingarten.

Die frühe und reiche Fruchtbarkeit und die schönen, auf gutem Standort gleichmäßigen und leicht verkäuflichen Früchte machen den Apfelbaum Landsberger Renette sehr empfehlenswert. Für den Kleingarten besonders geeignet.