Apfelbaum Königinapfel

Bild 1
Typ: Herbstapfel
Herkunft: England um 1890
Genussreife: Oktober-November
Frucht: flachrund, groß-sehr groß, hellgelb, sonnenseits rot
Geschmack: lockeres Fruchtfleisch, saftig, weinsäuerlich
Wuchs: Krone breitkugelig, mittelstark
Standort: geschützt, nährstoffreich
Wissenswertes: gute Mostsorte, Guter Pollenspender
ab 25,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 2000332
Der Königinapfel gehört zur Familie der Rambure. Die Äpfel aus unserem Obstbild stammen aus... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Königinapfel"
Der Königinapfel gehört zur Familie der Rambure.
Die Äpfel aus unserem Obstbild stammen aus dem Garten des Pomologen und Ingenieurs Emil Planckh in Klosterneuburg.

Geschichte:

Eine englische Apfelsorte, die gegen Ende des vorigen Jahrhunderts entstanden ist und als Apfel The Queen verbreitet wurde. Zuerst beschrieben als Königinapfel wurde die Apfelsorte in den „Pomologischen Monatsheften“ von 1892. Seither bekannt und vielfach angepflanzt.

Beschreibung:

Mit einer Breite von 95mm und einer Höhe von 70 - 80mm ist der Apfel groß bis sehr groß und platt gebaut. Zumeist ist der Apfel ungleichhälftig gewachsen.
Der offene Kelch ist von kurzen, grauwolligne Blättchen umgeben. Diese finden sich am Ende einer mäßig tiefen Kelchsenke wider welche fein gerippt ist.
Die Stielhöhle auf der anderen Seite des Königinapfel ist tief und weit. Sie beherbergt einen zumeist kurzen und dicken Stiel welcher sehr holzig ist. Die Höhle selbst ist strahlig berostet.
In der Mitte des Apfels befinden sich große, dunkelbraune Samen, die von ebenfalls großen Kammern umschlossen sind.
Glatt und glänzend ist die Schale des Apfels hellgelb bei fettiger Haptik. Die Sonnenseite des Königinapfels ist mit leuchtend roten Flammen bedeckt.

Fruchtfleisch:

Das Fruchtfleisch ist weiß und lockerzellig strukturiert. Der mürbe Apfel ist saftig und bietet ein weinsäuerliches, wenig gewürztes Aroma.

Befruchtungsverhältnisse:

Mittelfrühblühend ist der Apfelbaum Königinapfel ein guter Pollenbildner.

Reifezeit:

Die größten Früchte können bereits im August gepflückt und versand werden. Sie werden am Markt gerne abgenommen. Zur vollen Gänze sollte der Apfelbaum im Oktober geerntet werden. Im Lager ist der Königinapfel dann bis November haltbar. Vor der Vollreife kann ein Apfel Versand problemlos erfolgen.

Verwertung:

Früh gepflückt herrvoragend als Wirtschaftsapfel in der Küche zu verwenden. Ab Oktober ein Tafelapfel.

Apfelbaum:

Ein insgesamt mäßig stark wachsender Apfelbaum. In der Jugend zunächst aufwärts wachsend nimmt die Krone des Apfelbaumes später einen breiten, hängenden Wuchs an. Dies liegt vorallem an der Last der Früchte, welche die Äste herabzieht.

Der Apfelbaum Königinapfel ist sehr früh- und reichtragend.

Standort:

An den Boden stellt der Obstbaum keine besonderen Ansprüche. Er braucht für seine vielen und großen Früchte jedoch ausreichend nahrhaften Boden. Um das Herunterfallen der Äpfel zu vermeiden sollte er in geschützten Lagen stehen.
Der Apfelbaum leidet wenig an Krankheiten. Das Fruchtholz ist immer kurz, die Leittriebe mit nachlassen der Wuchsstärke ebenfalls kurz zu schneiden.
Seine besten Baumformen sind Niederstamm, Spalier und Kordon. Er wächst auf allen Unterlagen, trägt auch auf Wildling sehr bald und reich. Auf Paradies erschöpft er sich bald, so dass viele Obstzüchter seine Veredlung auch für waagrechte Kordons auf Doucin empfehlen.

Die Größe des Apfels, seine schöne Färbung sowie die große Fruchtbarkeit des Apfelbaumes, der noch dazu für alle Formen geeignet ist, machen diese Apfelsorte auch für den Kleingärtner empfehlenswert. Der Königinapfel verdient weitere Anpflanzung.