Apfelbaum Kaiser Alexander

Bild 1
Synonyme: Allerweltsapfel, Alexander
Typ: Herbstapfel
Herkunft: Münsterland, wahrscheinlich Südrussland vor 1800
Genussreife: September-November
Frucht: Deckfarbe rot, groß, hellgelb, hochkugelförmig
Geschmack: lockeres Fruchtfleisch, saftig, schwach gewürzt, süßlich
Wuchs: Krone breitkugelig, stark
Standort: anspruchslos, geeignet für Höhenlagen
Wissenswertes: Dörrobst, gute Backsorte, sehr widerstandsfähig
ab 21,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Baumform/Größe:

Verfügbare Stückzahl:

  • 2000331
Der Apfel Kaiser Alexander gehört zur Familie der Rambure. Von den hier gemalten Früchten... mehr
Produktinformationen "Apfelbaum Kaiser Alexander"
Der Apfel Kaiser Alexander gehört zur Familie der Rambure.
Von den hier gemalten Früchten stammt der ein Apfel aus dem Garten Schickl in Wien-Essling. Dort ist er auf leichtem, trockenen Boden gewachsen. Der andere Stammt ebenfalls aus Wien, aus dem Garten Kerbler in Wien-Floridsdorf. Dort wuchs der Apfel auf Schwemmboden am Donauufer.

Geschichte:

Aus Südrussland stammend wurde die Apfelsorte Kaiser Alexander von mehreren Seiten nach Deutschland eingeführt.
In Russland ist die Sorte ebenfalls als Aporta Nalivia bekannt.
Die erste Beschreibung des Apfels findet sich bei Diel der ihn als Apfelbaum Kaiser Alexander von Russland beschreibt. Heute ist die Apfelsorte weit verbreitet weshalb er ebenfalls mehrere französische und englische Namen trägt. Unter Napoleon findet der Apfel mit einer ungestreiften, stark beröteten Schale großen Anklang. Hierbei handelt es sich um eine Spielart des Kaiser Alexander. Die beiden Apfelbäume sind nicht von einander zu unterscheiden.

Beschreibung:

Mit einer Breite von 90 -110mm und einer Höhe von 80 - 90mm ist der große Apfel hohlbäuchig geformt. Ikonisch sind die breiten Stielflächen der Sorte.
Der Kelch ist halb offen bis offen und von grünlichblauen, langgespitzten Blättchen umgeben. Diese markieren das Ende einer tiefen Kelcheinsenkung die von Rippen und Falten umgeben ist.
Auf der anderen Seite befindet sich eine weite Stielhöhle die strahlenrostig besetzt ist und sehr tief. In ihr findet ein starker Stiel halt.
Die feine Schale des Apfels ist geschmeidig und glatt. Während der Genussreife glänzt sie blassgelb. In dieser Zeit ist der Apfel großflächig mit kurz abgesetzten Karminstreifen bedeckt, dazwischen noch marmoriert und punktiert. Direkt vom Baum ist der Kaiser Alexander Apfel blaulich beduftet.
Das große Kernhaus setzt sich aus geräumigen Kammern zusammen die viele, oft taube Samen enthalten.

Fruchtfleisch:

Das weiße Fruchtfleisch des Apfels besteht aus einer lockeren Zellstruktur und ist mürbe. Bei Genuss entfaltet der saftige Apfel ein schwach gewürztes, weinsäuerliches Aroma.

Reifezeit:

Der Apfelbaum Kaiser Alexander muss spät geerntet werden, soll er seine Frische im Lager behalten. Idealerweise wird er im Oktober gepflückt. Nach der Ernte ist die Frucht dann bei guter Lagerung bis Weihnachten haltbar. Am besten schmeckt er aber im Oktober und November.
Ist der Apfel für den Versand bestimmt, sollte dieser vor der Vollreife erfolgen, da er später zu empfindlich ist.

Die Apfelsorte Kaiser Alexander ist eine Marktfrucht ersten Ranges deren schönen Äpfel stets leicht und zu guten Preisen abzusetzen sind. Oft werden sie auch als Schaufrüchte benutzt.

Befruchtungsverhältnisse:

Mittelfrüh blühend ist die alte Obstsorte ein guter Pollenbildner.

Apfelbaum:

In der Jugend stark wachsen bildet der Apfelbaum Kaiser Alexander eine breite und flache Krone die reichlich belaubt ist. Die Krone entwickelt sich aus langem, dünnen Fruchtholz.

An einem geschützten Standort gepflanzt trägt der Apfelbaum bald und reich.

Standort:

Damit Stürme die Früchte nicht vom vom Baum herunterschlagen ist ein windgeschützter Standort empfehlenswert. An den Boden stellt der Apfelbaum Kaiser Alexander kaine besonderen Ansprüche. Auf leichtem Boden faulen die Äpfel weniger.
Halbstamm oder Buschbaum sind die geeignetsten Formen. Waagrechte Korndons auf Paradies veredelt bringen besonders große Früchte hervor.
Die Leitzweige, sowie das Fruchtholz sollten lang geschnitten werden.
Der Apfel Kaiser Alexander kann auch in Höhenlagen noch gut gepflanzt und angebaut werden. In diesen Lagen sind die Äpfel zumeist noch schöner gefärbt. Auch Geschmack und Haltbarkeit verbessern sich.